Sprechmuster

Test offenbart früh Parkinson

Veröffentlicht:

EAST LANSING. Eine nicht-invasive, einfache und in 90 Prozent der Zeit aussagekräftige Methode zur Früherkennung von M. Parkinson, stellen Forscher aus East Lansing vor.

Dabei wird das Sprechmuster registriert, besonders die Bewegungen von Zunge und Kiefer, die schon früh gestört sind.

Eine Aufzeichnung von zwei Sekunden genüge, auch der Verlauf der Krankheit lasse sich damit verfolgen, teilt die Michigan State University mit. (eb)

Mehr zum Thema

Prävalenz-Vergleich der Kreise

Wo Parkinson besonders oft vorkommt

Versorgungsdaten des Zi

Zahl der Patienten mit Parkinson ist gesunken

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Mit ab Sperrzäunen, Räumpanzern und Wasser werfen wird das Reichstagsgebäude zu Beginn der Orientierungsdebatte zu einer Corona-Impfpflicht im Bundestag gesichert.

© Kay Nietfeld/dpa

Debatte über Impfpflicht

Bundestag sucht nach gangbarem Weg aus der Corona-Pandemie