Training für eine bessere Potenz

WEIDEN (ner). Häufige Erektionen verbessern bei Männern die sexuelle Funktion und können einer Potenzschwäche vorbeugen. Darauf weist der Urologe Privatdozent Theodor Klotz aus Weiden hin. Gezieltes körperliches Training sowie Schwellkörpertraining können die Potenz weiter verbessern.

Veröffentlicht:

So wie die Sauerstoffversorgung des Herzmuskels bei KHK entscheidend ist, gelte dies auch für den penilen Schwellkörper, schreibt Klotz in seinem neuen Buch "Erektile Dysfunktion - Ein Leitfaden für die Praxis" (Uni-Med Verlag).

Während einer Erektion oder bei sexueller Aktivität steige die arterielle Durchblutung und der Sauerstoffpartialdruck (pO2) von 25 bis 40 mmHg auf 90 bis 100 mmHg. Bei hohem pO2 werde die Kollagen- und Bindegewebssynthese im Corpus cavernosum gehemmt. Die vermehrte Kollagensynthese führt im Alter zur Fibrosierung und Verkürzung des Penis. Auch die glatte Muskulatur in den Schwellkörpern ist von einer guten Sauerstoffversorgung abhängig.

Ein spezifisches Training, zum Beispiel am Liegefahrrad oder an der Beinpresse, führe zu einer Blutumverteilung zum Penis, so Klotz. Die Durchblutung und Oxygenierung der Schwellkörper werde gesteigert. Auch ein gezieltes Beckenbodentraining verbessere die Erektionsfähigkeit, weil nicht nur der arterielle Zufluß erhöht, sondern auch der venöse Blutabfluß gedrosselt wird. Allerdings sind nach Angaben von Klotz regelmäßige Übungen über mindestens sechs bis zwölf Monate nötig.

Nach beckenchirurgischen Eingriffen empfiehlt der Urologe zur Verbesserung der Schwellkörper-Oxygenierung PDE5-Hemmer, und zwar 25 bis 50 Prozent der Maximaldosis, oder mit dreimal wöchentlichen intrakavernösen Prostaglandin-Injektionen. Damit sollen nächtliche Spontanerektionen verstärkt werden.

Weitere Informationen auch unter www.maennergesundheit.info

Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Forschung

Beeinflusst Mikroplastik chronische Erkrankungen?

Porträt

Wie Charlotte Kleen Medizin in ihrer ganzen Breite kennenlernt

Zwei Ärzteverbände positionieren sich

MEDI und ze:roPraxen wollen mit Klinik-Kauf MVZ-Optionen erweitern

Lesetipps
Mädchen geht chemischen Experimenten in einem Klassenzimmer nach, die Haare stehen ihr zu Berge.

© Andrey Kiselev / stock.adobe.com

Inkretinmimetika

GLP-1: Wie aus dem kleinen Hormon ein Rockstar wird

Mehrkosten für die Entbudgetierung der hausärztlichen Versorgung seien Investition in den Erhalt der Praxen, betont Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach. 

© Michael Kappeler / dpa

Kabinett winkt GVSG durch

Lauterbach macht Hausarztpraxen Mut: „Jede Leistung wird bezahlt“

Brücke zwischen zwei Steilklippen. Auf der Brücke stehen zwei Menschen.

© Usman / stock.adobe.com

Aktuelle Forschung

Antikörper – die Verkuppler der Krebsmedizin