Tropenkrankheiten rücken immer näher

Mückenschutz wird wichtiger. Überträger von Dengue und Chikungunya gibt es jetzt auch in Europa.

Von Privatdozent Tomas Jelinek Veröffentlicht:

Aus der Provinz Nord-Brabant in den Niederlanden wurde kürzlich die Entdeckung mehrerer exotischer Moskito-Arten gemeldet. Es handelte sich unter anderen um Stegomyia albopicta und Stegomyia aegypti (früher Aedes). Diese Mückenarten können das in tropischen Regionen dramatisch zunehmende Dengue-Fieber, Chikungunya-Fieber sowie weitere Krankheiten wie Gelbfieber verbreiten. Bisher waren in den Niederlanden diese Mückenarten allenfalls in klimatisierten Gewächshäusern, nicht aber im Freien zu finden.

In Frankreich, wo sich Stegomyia albopicta schon seit einigen Jahren an der Riviera und in Korsika ausbreitet, wächst derweil die Besorgnis, dass es - ausgehend von Reiserückkehrern aus Endemiegebieten - zu einem Ausbruch von Chikungunya kommen könnte. In den vergangenen beiden Jahren wurden von Reisenden fast 700 Fälle von Dengue-Fieber und 86 Chikungunya-Fälle nach Frankreich importiert.

In Italien hatte bereits im Jahr 2007 durch einen Indien-Rückkehrer eingeschlepptes Chikungunya-Fieber zu einem Ausbruch mit über 150 Erkrankten geführt. Italien ist zur Zeit das europäische Land, in welchem Stegomyia albopicta, die asiatische Tigermücke, am stärksten verbreitet ist. Doch auch in Spanien, Griechenland, in mehreren Balkan-Ländern, selbst auf einem Autobahnrastplatz in Baden-Württemberg wurden die Vektoren schon gefunden.

Mit Klimaerwärmung, globalen Reiseaktivitäten und internationalem Warenverkehr steigt auch in Europa das Risiko für die mögliche Ausbreitung (bisher noch) tropischer Infektionskrankheiten.

Infos zur Reisemedizin: www.crm.de

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Sonderbericht

Hepatitis-Screening: noch zu wenig bekannt

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Roche Diagnostics Deutschland GmbH, Mannheim

Urteil

OVG Münster: Masernschutz auch für Schulkinder ein Muss

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Forschung zu Neuroprotektion

So wird versucht, das Gehirn nach dem Schlaganfall zu schützen

Biomarker-Analyse

Lässt sich die Aussicht auf gesundes Altern im Blut erkennen?

Lesetipps
Blick nach oben in die Baumkronen, sie sich verzerrt dargestellt

© visualpower / stock.adobe.com

Schwindel und massive Blutdruckabfälle

Kasuistik: Kopf im Nacken, Blutdruck im Keller

Um eine Empfehlung für den Off-Label-Einsatz von Semaglutid bei Alkoholabhängigkeit auszusprechen, sei es definitiv noch zu früh, so Wang und Mitforschende. Das Team verweist auf fünf laufende klinische Studien, die mögliche Zusammenhänge untersuchen. Deren Ergebnisse gelte es abzuwarten.

© draghicich / stock.adobe.com

Weniger Verlangen nach Alkohol

Schützt Semaglutid vor Alkoholmissbrauch?