Praxisstudie

Trotz Krebs der Prostata hohe Lebensqualität

Wie ist die Lebensqualität bei langjähriger Androgendeprivationstherapie? In 30 Praxen wurden dazu Patienten befragt.

Veröffentlicht:

BERLIN. Nach den Ergebnissen einer Praxisstudie ist die Lebensqualität von Männern mit Prostatakrebs, die sich einer langjährigen Therapie mit Leuprorelinacetat in mikroverkapselter Form unterziehen, ähnlich der gesunder, altersgematchter Männer, teilt das Unternehmen Takeda mit.

Für die Studie wurden in 30 urologischen Praxen in Deutschland 536 Patienten befragt, die wegen eines fortgeschrittenen Prostatakarzinoms (PCa) seit mindestens fünf Jahren Leuprorelinacetat in mikroverkapselter Form bekamen.

Vergleichsgruppe waren 116 Patienten über 77 Jahre ohne Krebs. Durchschnittlich 8,6 Jahre dauerte die Therapie bei den untersuchten Patienten, ein Patient wurde über 19,8 Jahre mit Leuprorelinacetat behandelt.

Die Lebensqualität sei sowohl von den PCa-Patienten als auch von der Kontrollgruppe mit einem Karnofsky-Index von 88 als hoch bewertet worden, so der Hersteller. Der Karnofsky-Index dient zur Bewertung der symptombezogenen Einschränkung von Aktivität, Selbstversorgung und Selbstbestimmung bei Krebspatienten.

Ein Index von fast 90 bedeutet, dass Patienten zu normaler Aktivität fähig sind und kaum oder geringe Symptome haben.

PSA-Wert gesunken

Die Krebskranken hätten ihren allgemeinen Gesundheitszustand nur geringfügig schlechter bewertet als die Vergleichsgruppe, heißt es in der Mitteilung. Nur bei Müdigkeit und Schlaflosigkeit fiel die Bewertung der Krebskranken signifikant schlechter aus. Zudem hatten die PCa-Patienten eine deutlich geminderte Sexualität und sexuelle Funktionalität.

Zu berücksichtigen sei dabei, dass sich 163 der 536 Krebskranken schon einer radikalen Prostatektomie unterzogen hatten, so der Hersteller. Die Studie lieferte auch retrospektive Daten zur Wirksamkeit der Therapie: Bereits sechs Monate nach Beginn der Therapie war der mediane PSA-Wert um mehr als 90 Prozent gesunken und blieb bis zu 13 Jahren auf diesem niedrigen Niveau.

Der mediane Testosteronspiegel lag nach den ersten sechs Behandlungsmonaten deutlich im Kastrationsbereichniveau. Mehr als 99 Prozent der an der Studie beteiligten Ärzte bewerteten die Verträglichkeit als "gut" bis sehr "sehr gut". (mal)

Mehr zum Thema

Bewertung von Ärzten

Überflüssige Leistungen machen keine zufriedenen Patienten

Metastasiertes kastrationsresistentes Prostatakarzinom

Effektivität von Radioligandentherapie bei mCRPC bestätigt

Das könnte Sie auch interessieren
Management tumorassoziierter VTE

CME-Fortbildung

Management tumorassoziierter VTE

Anzeige | Leo Pharma GmbH
CAT bei „3G“-Tumoren richtig managen

Empfehlungen

CAT bei „3G“-Tumoren richtig managen

Anzeige | Leo Pharma GmbH
Die Ära der Immunonkologie: bessere Chancen für Krebspatienten

Immunonkologie mit dem Schwerpunkt Biomarker

Die Ära der Immunonkologie: bessere Chancen für Krebspatienten

Anzeige | Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA
Prädiktion in der Immunonkologie mit Biomarkern

Immunonkologie mit dem Schwerpunkt Biomarker

Prädiktion in der Immunonkologie mit Biomarkern

Anzeige | Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA
OH-Ton – Trifft den Ton in der Onkologie & Hämatologie

CAR-T-Zelltherapie

OH-Ton – Trifft den Ton in der Onkologie & Hämatologie

Anzeige | Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen