Impfen

Tschad: Impfungen gegen Meningitis-Epidemie

N'DJAMENA (dpa). Im Tschad sind Hunderte von Menschen an Meningokokken-Meningitis Typ A erkrankt, teilt Ärzte ohne Grenzen mit.

Veröffentlicht: 29.03.2012, 17:03 Uhr

Allein in den Bezirken Oum Hadjer und Am Timan im Südosten des Landes seien 356 Menschen erkrankt und 16 gestorben.

Die Organisation plant, in Kooperation mit dem dortigen Gesundheitsministerium, 900.000 Menschen im Alter von ein bis 29 Jahren mit dem neuen Impfstoff "MenAfriVac" gegen Meningokokken A zu schützen.

In Afrikas Meningitisgürtel vom Senegal im Westen bis Äthiopien im Osten gibt es immer wieder Epidemien von Meningokokken-Meningitis.

Mehr zum Thema

PEI-Präsident Cichutek

„Tests mit Impfstoff gegen SARS-CoV-2 starten“

SARS-Impfstoffe

PEI-Präsident: „Frühere Fehler nicht wiederholen!“

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

DEGAM

S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden