Pädiatrie

Über 300 Millionen Kinder leiden an Unterernährung

Veröffentlicht:

NEU-ISENBURG (Smi). Mehr als 300 Millionen Kinder armer Länder sind chronisch unterernährt. Einem neuen Report des Welternährungsprogramms zufolge sterben jedes Jahr fast sechs Millionen Kinder unter fünf Jahren an den Folgen.

Die Fehl- und Mangelernährung hat nicht nur körperliche Folgen, so der UN-Report, über den das "British Medical Journal" im Internet berichtet. Etwa 135,5 Millionen untergewichtige Vorschulkinder hätten dadurch mentale Nachteile, und 32 Prozent der betroffenen Kinder würden wohl nie ihre vollen geistigen Möglichkeiten ausschöpfen können.

"Hungrige Kinder wachsen zu geschädigten Erwachsenen heran, die selbst begrenzte Möglichkeiten und Fähigkeiten haben, was dazu führt, daß sie am Ende selbst hungrige Kinder haben", heißt es in dem Report, dessen Autoren an die Politiker appellieren, stärker als bisher in Ernährung und Erziehung zu investieren.

Mehr zum Thema

Indikation erweitert

CF-Therapie jetzt auch für 6- bis 11-Jährige

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Idee des Gesetzes ist es, Menschen in Alltagssituationen mit der Frage nach der Organspende zu konfrontieren. Doch das Online-Register wird noch vor seinem Start von einem Bund-Länder-Streit ausgebremst.

© daggistock / stock.adobe.com

Hängepartie

Organspende-Online-Register: Offline wegen Bund-Länder-Zwist?