Gynäkologie

Unverheiratete: Kein Anspruch auf bezahlte IvF

Veröffentlicht:

BERLIN (ble). Unverheiratete Paare müssen die Kosten für eine künstliche Befruchtung auch künftig aus eigener Tasche bezahlen.

Mit den Stimmen der Koalitionsfraktionen und der FDP lehnte der Gesundheitsausschuss des Bundestags einen Antrag der Linken ab, der wie bei verheirateten auch für unverheiratete Paare eine Kostenübernahme vorsieht. Die Grünen enthielten sich. Die Linken sehen in der unterschiedlichen Behandlung eine Diskriminierung.

Mehr zum Thema

Brandenburg

Hebammen: Praxisplätze als Flaschenhals

Dank CatSper und ZP2

So finden Spermien den Weg zur Eizelle

Bessere Gesundheitsversorgung

Säuglingssterblichkeit in der EU gesunken

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Bei einer Pneumonie können Prognosemarker helfen, Über- und Untertherapien zu vermeiden.

© Minerva Studio / stock.adobe.com

WONCA-Kongress

Drei Prognosemarker bei Pneumonie

Constanze Jäger fungiert am Städtischen Klinikum Braunschweig als Employee Happiness Managerin.

© [M] Porträt: Klinikum Braunschweig/Dennis Schulten | Martyshova / stock.adobe.com

Zufriedene Mitarbeiter

Glücksmanagerin greift im Krankenhaus unter die Arme