KHK / Herzinfarkt

Viel Bewegung hält Körper zehn Jahre jünger

LONDON (mut). Sport entpuppt sich offenbar als Jungbrunnen: Menschen, die sich viel bewegen, werden nicht nur seltener herz- und zuckerkrank, sie altern auch langsamer.

Veröffentlicht:

Bislang ging man davon aus, dass Sport vor allem deswegen nützt, weil dadurch Krankheiten wie KHK und Diabetes verhindert werden. Dr. Lynn Cherkas und Kollegen aus London haben nun jedoch Hinweise gefunden, dass ein körperlich aktives Leben auch direkt den Alterungsprozess bremst.

Die Forscher untersuchten die Länge der Telomere bei über 2400 Zwillingen. Telomere sind lange DNA-Sequenzen, die Chromosomen vor Fusion und Degradierung schützen. Sie werden bei jeder Zellteilung etwas kürzer und gelten als guter Marker für das biologische Alter. Entzündungen und oxidativer Stress reduzieren ebenfalls die Telomer-Länge.

Die Forscher teilten die im Schnitt 49-jährigen Zwillinge gemäß ihrer körperlichen Aktivität in vier Gruppen ein und maßen die Telomer-Länge in den Leukozyten. Das Ergebnis: In der Gruppe der sehr aktiven Teilnehmer waren die Telomere bei gleichem kalendarischem Alter im Schnitt um 200 Nukleotide länger als bei den Couchpotatoes.

Geht man von einem durchschnittlichen Verlust von etwa 20 Nukleotiden pro Jahr aus, entspricht dies einem Vorteil von zehn Jahren Lebenszeit. Der Effekt trat auch bei einzelnen, unterschiedlich aktiven Zwillingspaaren auf und blieb bestehen, wenn Begleitfaktoren wie Rauchen und BMI berücksichtigt wurden (Arch Intern Med 168, 2008, 154).

Mehr zum Thema

CME-Kurs

Richtig handeln bei infarktbedingtem kardiogenen Schock

Kampagne der Lipid-Liga

Nach Herzinfarkt rasch zum LDL-C-Ziel

Das könnte Sie auch interessieren
Therapie mit GLP-1-RA: Mehr als nur Zuckerkontrolle

© Lilly Deutschland GmbH

Typ-2-Diabetes

Therapie mit GLP-1-RA: Mehr als nur Zuckerkontrolle

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Fallbeispiel: HbA1c 9,3 trotz Metformin: Wie Therapie intensivieren?

© Lilly Deutschland GmbH

Typ-2-Diabetes

Fallbeispiel: HbA1c 9,3 trotz Metformin: Wie Therapie intensivieren?

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Karl Lauterbach (SPD), Bundesminister für Gesundheit, stellt Eckpunkte zur Finanzreform der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) auf einer Pressekonferenz in seinem Ministerium vor.

© Kay Nietfeld/dpa

Entwurf des GKV-Spargesetzes

Lauterbach kassiert extrabudgetäre Vergütung für Neupatienten

Gelbe Fingernägel – ein leicht übersehener Hinweis auf eine seltene Erkrankung.

© Prof. M. Kreuter, Heidelberg

Knifflige Diagnostik

Verdächtig, wenn Befunde nicht zusammenpassen

Blick in ein Corona-Testzentrum in Berlin: Die KVen werden die Abrechnung der Testzentren nun doch weiter annehmen und Auszahlungen vornehmen.

© Christophe Gateau / dpa

Corona-Bürgertests

BMG und KBV verständigen sich über Abrechnung der Corona-Testzentren