Hepatitis B und D

Virusblocker hindert HBV am Zelleintritt

Ein Peptid hat sich gegen Hepatitis-B- und D-Viren als wirksam erwiesen.

Veröffentlicht:

HEIDELBERG. Myrcludex B blockiert in Zellkulturen und Mausmodellen den Zelleintritt von Hepatitis-B- oder D-Viren. Auch hat es die erste klinische Phase-I-Studie mit 24 Probanden ohne Substanz-assoziierte Nebenwirkungen bestanden.

Die Zwischenergebnisse von Phase-IIb-Studien belegen, dass die Substanz sicher ist und gegen HBV- und HDV-Infektionen wirkt. Entdeckt und weiterentwickelt hat sie der Virologe Professor Stephan Urban vom Uniklinikum Heidelberg. Dafür hat er nun den mit 5000 Euro dotierten Preis für translationale Infektionsforschung erhalten, wie die Uniklinik Heidelberg mitteilt.

Das Proteinbruchstück aus der Virushülle schützt Hepatozyten vor einer Infektion, indem es an die Leberzelle andockt und damit die Anheftung der Viren verhindert. Wie der abgebrochene Bart eines Schlüssels bleibt das Peptid im Schlüsselloch stecken und blockiert es für die Viren.

Der Rezeptor für das Virus ist ein Gallensalz-Transporter, den es als Eintrittskanal nutzt. Dies kann sowohl zur Prävention als auch bei persistierender Infektion therapeutisch genutzt werden. (eb)

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Inkretinmimetika

GLP-1: Wie aus dem kleinen Hormon ein Rockstar wird

Risikoanalyse

Komplikation nach Hernien-Operation: Wer ist gefährdet?

Lesetipps
Mehrkosten für die Entbudgetierung der hausärztlichen Versorgung seien Investition in den Erhalt der Praxen, betont Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach. 

© Michael Kappeler / dpa

Kabinett winkt GVSG durch

Lauterbach macht Hausarztpraxen Mut: „Jede Leistung wird bezahlt“

Brücke zwischen zwei Steilklippen. Auf der Brücke stehen zwei Menschen.

© Usman / stock.adobe.com

Aktuelle Forschung

Antikörper – die Verkuppler der Krebsmedizin

Heiße Nächte können nicht nur nervig sein. Sie gehen auch mit einem höheren Risiko für Schlaganfälle einher, so das Ergebnis einer Studie aus München und Augsburg.

© samuel / stock.adobe.com

Studie mit Daten zu 11.000 Schlaganfällen

Tropische Nächte sind offenbar ein Risikofaktor für Schlaganfälle