STADA Arzneimittel

Vit D3 und K2 kombiniert

Veröffentlicht:

BAD VILBEL. Mit EUNOVA® DuoProtect D3+K2 bringt STADA ein neues Kombiprodukt auf den Apothekenmarkt. Das Nahrungsergänzungsmittel vereine die Vitamine D3 und K2 in sinnvollem Verhältnis, so der Hersteller. Vitamin D trägt zur Erhaltung normaler Knochen und zu einer normalen Muskelfunktion bei und unterstützt die normale Funktion des Immunsystems. Um das Potenzial von Vitamin D optimal zu unterstützen, sei Vitamin K2 hilfreich.

"Vitamin K2 unterstützt die positiven Effekte von Vitamin D3, indem es die durch D3 erhöhte Verfügbarkeit von Calcium durch spezielle Proteine für den Körper besser nutzbar macht", wird Professor Tilman Grune, Wissenschaftlicher Vorstand des Deutschen Institutes für Ernährungsforschung, in einer Mitteilung des Herstellers zitiert. Vitamin K1 und K2 sind die natürlichen Vertreter der K-Vitamine. K1 in grünem Gemüse wirkt vor allem in der Leber (Stichwort Blutgerinnung). K2, auch Menachinon genannt, werde hauptsächlich von Bakterien der Darmflora gebildet, erinnert der Hersteller. Als Co-Faktor sei Vitamin K2 für die Aktivierung verschiedener Proteine wichtig, darunter Osteocalcin (Stichwort Knochenerhalt). K2 gibt es in mehreren Formen. Zu den bekanntesten gehört das MK7 (Menachinon 7; etwa in Natto, einem Lebensmittel aus fermentierten Sojabohnen) mit einer hohen Bioverfügbarkeit. Aus diesem Grund enthalte EUNOVA® DuoProtect K2 in seiner sehr gut verwertbaren Form MenaQ7, ein wissenschaftlich getestetes Vitamin K2 in 100% "all trans" Form, so der Hersteller. (eb)

Mehr zum Thema

Ader- oder Lederhautentzündungen am Auge

Skleritis bei Rheuma: starke Immunsuppression nötig!

Problem der geringen Compliance

Osteoporosetherapie: Patientensorgen offen ansprechen

Rheumatologie

Weniger Operationen bei Rheumapatienten

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lange wurden Jugendliche nur als Zielgruppe für Corona-Impfungen wahrgenommen, nicht aber als Pandemieopfer. Das sorgt jetzt für volle Wartezimmer bei Therapeuten.

© Frank Hoermann / SvenSimon / picture alliance

Zi-Trendreport

Corona wirkt weiter auf Fallzahlen

Bei der Knie-Totalendoprothese gibt es einiges zu beachten, mahnt ein Orthopäde.

© peterschreiber.media / stock.adobe.com

Appell des BVOU

Mehr Zurückhaltung bei der Indikation zu Knieendoprothesen!

Besteht eine Indikation zur Schilddrüsen-Operation, wird heutzutage nicht mehr das ganze Organ entfernt.

© 7activestudio / stock.adobe.com

Screening

Schilddrüsenknoten sind meist unbedenklich