Vogelgrippe

Vogelgrippe - fast 1,6 Milliarden Euro Hilfe

Veröffentlicht: 19.01.2006, 08:00 Uhr

PEKING (dpa). Im Kampf gegen die Vogelgrippe hat die Internationale Geberkonferenz in Peking jetzt mit 1,9 Milliarden US-Dollar (1,57 Milliarden Euro) mehr Zusagen erhalten als erwartet.

Zum Abschluß der zweitägigen Beratungen verabschiedeten die 700 Delegierten aus 90 Staaten und mehr als 20 internationalen Organisationen am Mittwoch eine "Pekinger Erklärung".

Darin wird angesichts der drohenden Gefahr einer Pandemie mit Millionen Toten zu einem "koordinierten, schnellen und entschlossenen" Vorgehen aufgerufen. UN-Generalsekretär Kofi Annan richtete einen dramatischen Appell an die Delegierten: "Es darf keine Zeit verschwendet werden!"

Der bayerische Verbraucherschutzminister Werner Schnappauf will unterdessen die Krankenkassen stärker für die Kosten zur Vogelgrippevorsorge bei Menschen heranziehen.

Die Kassen seien in der Pflicht, sagte er im Bayerischen Fernsehen. Jetzt gehe es darum, ausreichend Impfstoff herzustellen für den Fall, daß das Virus H5N1 auch Menschen bedrohe. Deutschland sei aber nach seiner Einschätzung auf einen solchen Fall gut vorbereitet.

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Herzinfarkt-Symptome im Alter öfter atypisch

Grund für späten Notruf?

Herzinfarkt-Symptome im Alter öfter atypisch

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden