Infektionen

Warnung vor Hantaviren

DÜSSELDORF (eb). In diesem Frühjahr werden in Baden-Württemberg deutlich mehr Hantavirus-Erkrankungen gemeldet als in den Vorjahren.

Veröffentlicht: 21.05.2012, 18:30 Uhr

Die Fallzahlen (693 bis KW 17) liegen über denen der Epidemiejahre 2007 und 2010, so das CRM Centrum für Reisemedizin. Das Virus wird durch Ausscheidungen infizierter Mäuse übertragen.

Infektionsgefahr besteht beim Einatmen des Erregers, der bei der Gartenarbeit oder beim Fegen von Gartenhäusern und Kellern mit dem Staub aufgewirbelt wird.

Mehr zum Thema

Robert Koch-Institut

Grippewelle ist abgeflacht

Katastrophenmedizin

Triage bei COVID-19 – Dringlichkeit entscheidet

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
So begegnen Ärzte impfkritischen Fragen richtig

Gespräche mit Eltern

So begegnen Ärzte impfkritischen Fragen richtig

Ein Fenster und ein Bierzelt als Schutz vor Corona

„ÄrzteTag“-Podcast

Ein Fenster und ein Bierzelt als Schutz vor Corona

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden