Reisemediziner

Warnung vor Tollwut in Südafrika

Veröffentlicht:

DÜSSELDORF. Das CRM Centrum für Reisemedizin warnt vor Tollwut in Südafrika. In diesem Jahr wurden dort bereits elf Todesfälle gemeldet, sechs in der Provinz KwaZulu-Natal und fünf in der Provinz Eastern Cape.

Alle Infektionen seien durch Hundebisse verursacht worden. Tollwut kommt in Südafrika sporadisch vor: Im vergangenen Jahr waren dort sechs Todesfälle bestätigt worden, und zwar je zwei in den Provinzen Eastern Cape und Limpopo, sowie je einer in den Provinzen KwaZulu-Natal und Mpumalanga.

Die häufigste Infektionsquelle sind Hunde. Reisende sollten bei entsprechenden Kontakten sofort einen Arzt aufsuchen. Bei vorhersehbarem Risiko und längerem Aufenthalt empfiehlt das CRM, eine vorbeugende Impfung zu erwägen. (eis)

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Apothekenreform

Hausärzte und Labore: Mit Lauterbachs Apothekenplänen nicht ganz konform

Kommentar zum Impfen

Präventionsgesetz: Der Impf-Motor stottert

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Häufig muskuloskeletale Ursache

Kinder mit Brustschmerz: Das Herz ist es nur selten

Lesetipps