Haut-Krankheiten

Warzen: Tipps zur Lebensführung

BERLIN (gvg). Den Patienten, die zu Warzen neigen, können nicht nur Tinkturen, sondern auch ein paar allgemeine Empfehlungen zur Lebensführung mit auf den Weg gegeben werden.

Veröffentlicht: 19.05.2012, 11:41 Uhr

Darauf wies Professor Christiane Bayerl von den Dr. Horst Schmidt Kliniken in Wiesbaden hin. Eine sinnvolle Empfehlung für Patienten mit wiederholten Warzen sei das Tragen von leichtem, luftdurchlässigem Schuhwerk.

Auch sollten nasse Füße stets gut abgetrocknet und eine eventuell vorliegende Hyperhidrose therapiert werden, so Bayerl.

Beide Maßnahmen verhindern ein keimfreundliches, feuchtes Milieu. Das konsequente Tragen von Badeschlappen in Bädern und Fitnessstudios zielt ebenfalls auf Keimreduktion.

Die Durchblutung und damit die Infektabwehr verbessern können dagegen regelmäßige Wechselbäder. Und ebenfalls aus Gründen einer besseren Mikrozirkulation sollte Warzen-Patienten nahegelegt werden, das Rauchen sein zu lassen.

Pharmakotherapeutisch seien bei Warzen weiterhin salicylsäurehaltige Pflaster die Maßnahme der ersten Wahl. Damit aufgeweichte Warzen können mit einem Skalpell vorsichtig abgetragen werden.

Auf diese Weise werde gemäß Cochrane-Analyse eine Heilungsquote von 75 Prozent nach sechs Wochen erreicht, sagte Bayerl.

Allerdings: In den Kontrollgruppen heilt in diesem Zeitraum ebenfalls rund die Hälfte der Warzen ab. Bleibt der Erfolg aus, kann eine Kryotherapie hilfreich sein.

Mehr zum Thema

Aktinische Keratose

Zulassung für Ameluz® erweitert

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Plasmaspende als Therapie bei COVID-19?

Studie mit schwer Erkrankten

Plasmaspende als Therapie bei COVID-19?

Was die Corona-Pandemie für Krisenregionen bedeutet

„ÄrzteTag“-Podcast

Was die Corona-Pandemie für Krisenregionen bedeutet

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden