Weingenuss erhält die kognitiven Funktionen

Veröffentlicht:

BOSTON (hub). 5033 Männer und Frauen aus Nordnorwegen, mittleres Alter knapp 60 Jahre, wurden über sieben Jahre lang beobachtet. Es erfolgten regelmäßig kognitive Tests. Dabei zeigte sich, dass Frauen, die zweimal oder mehr pro Woche Wein tranken, ihre kognitiven Fähigkeiten besser bewahrten als Nicht-Weintrinkerinnen. Raucher hingegen schnitten schlechter ab, teilt das Medizinzentrum der Uni Boston mit.

Mehr zum Thema

Unterstützung bei Demenz

Neues Alzheimer-Selbsthilfeprojekt in NRW

Paisa-Mutation

Alzheimer: Genvariante verzögert kognitiven Verfall

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Hört die KI künftig in Praxis- und Klinikalltag mit? Beim Healthcare Hackathon in Berlin wurden gleich mehrere Szenarien getestet, bei denen eine Art Alexa etwa bei der pflegerischen Aufnahme unterstützt.

© Andrey Popov / stock.adobe.com

Healthcare Hackathon

Wie KI zur echten Praxis- und Klinikhilfe wird

Professor Ferdinand Gerlach

© Wolfgang Kumm/dpa/picture alliance

Interview

Gerlach: „Es gibt keinen allgemeinen Ärztemangel und keine generelle Überalterung“

Gemälde von Menschen auf einer tropischen Insel, die um eine übergroße Mango tanzen.

© Preyanuch / stock.adobe.com

Kinetose

Mango, Musik, Medikamente – was gegen Reisekrankheit hilft