Infektionen

Weltweit ist Lepra noch lange nicht besiegt

Veröffentlicht: 18.01.2007, 08:00 Uhr

WÜRZBURG (dpa). Lepra ist nach Ansicht der Deutschen Lepra- und Tuberkulosehilfe (DAHW) noch lange nicht besiegt. Zwar sei der Kampf gegen die Infektionskrankheit bisher durchaus erfolgreich gewesen, sagte DAHW-Präsident Alois Pöschmann in Würzburg.

Es sei aber Schönfärberei, von einer weltweiten Ausrottung der Lepra zu sprechen. Dieses Ziel hatten die Vereinten Nationen ausgerufen. 2005 wurden weltweit 290 000 neue Lepra-Erkrankungen gemeldet, 110 000 weniger als 2004.

Die DAHW hat seit ihrer Gründung heute vor 50 Jahren mehr als zwei Millionen Leprakranken eine Therapie ermöglicht. Es unterstützt etwa 300 Projekte in 34 Ländern mit einem Etat von mehr als 13 Millionen Euro.

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Immunmodulation

Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Blick in den Hörsaal: Die Landesregierung Baden-Württemberg bringt die Landarztquote für 75 Medizinstudienplätze auf den Weg.

Gesetzentwurf in Baden-Württemberg

Landarztquote: Wer aussteigt, zahlt 250.000 Euro