Herz-Gefäßkrankheiten

Weniger KHK nach intensiver Senkung des Blutzuckers

Veröffentlicht: 09.06.2009, 05:00 Uhr

CAMBRIDGE (ob). Mehrere große Studien (ACCORD, VADT) haben im letzten Jahr Unsicherheit über den Nutzen einer intensiven Blutzuckersenkung bei Typ-2-Diabetes hervorgerufen, was die Reduktion makrovaskulärer Ereignisse betrifft. Mit einer neuen Metaanalyse dieser und weiterer großer Studien möchte eine Forschergruppe um Dr. Kausik Ray jetzt die Gemüter beruhigen und Skepsis gegen den Nutzen der Blutzuckerkontrolle zerstreuen.

Ausgewertet wurden Daten von fünf Interventionsstudien mit insgesamt mehr als 33 000 Typ-2-Diabetikern. Ergebnis der Gesamtschau: In der Gruppe mit intensiverer antidiabetischer Therapie war der HbA1c-Wert um 0,9 Prozentpunkte niedriger als in der konventionell behandelten Gruppe (6,6 versus 7,5 Prozent). Die stärkere HbA1c-Senkung war mit einer signifikanten Reduktion von nicht tödlichen Herzinfarkten um 17 Prozent und von KHK-Ereignissen um 15 Prozent assoziiert.

Lesen Sie dazu auch: Bald Revision der Diabetes-Diagnostik?

Mehr zum Thema

Dapagliflozin & Co

Wem gehören die SGLT2-Hemmer?

22 Empfehlungen

Interdisziplinäre Leitlinie zu Großgefäßvaskulitiden

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Viele Menschen leiden unter chronischen Rückenschmerzen. Aber ab wann gilt eine Krankheit als chronisch? Frankfurter Wissenschaftler wollen Licht ins Dunkel bringen.

Report der Uni Frankfurt

„Chronisch krank“ ist kein definierter Begriff

Gesichtsmasken können dazu beitragen, dass die Träger die Abstandsregeln missachten,

COVID-19-Splitter

Schwangere sind besonders gefährdet

Muster auf Basis des Maschinellen Lernens erkennen, ist eine Stärke, die Künstliche Intelligenz zum Beispiel bei der Diagnostik einbringen könnte.

Enquete-Kommission

Der Arzt steht über der Künstlichen Intelligenz