HNO-Krankheiten

Woche des Hörens stellt Alterung in den Fokus

Veröffentlicht: 12.09.2011, 05:00 Uhr

HANNOVER (maw). Unter dem Motto der "Ich höre. Und die Welt ist bunt." macht die diesjährige bundesweite Woche des Hörens vom 12. bis 17. September auf die Hörprobleme aufmerksam, die sich aufgrund des demografischen Wandels einstellen werden.

Dass sich der Hörverlust im Alter enorm beschleunigt, zeigt laut Fördergemeinschaft Gutes Hören (FGH) eine breit angelegte Studie der Hochschule für Technik und Wirtschaft Aalen unter Leitung des Medizinprofessors Eckhard Hoffmann.

Unter den 60- bis 70-jährigen sei demnach bereits jeder Dritte von einem gravierenden Hörverlust betroffen, bei den 70- bis 80-jährigen sei es bereits die Hälfte und unter den 80- bis 85-jährigen litten acht von zehn unter Schwerhörigkeit.

Für die repräsentative Studie wurde die Hörfähigkeit von rund 5000 Bundesbürgern im Alter von zehn bis 85 Jahren untersucht.

Mehr zum Thema

Zulassung erweitert

Omalizumab jetzt auch bei Rhinosinusitis mit Nasenpolypen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Bevölkerung unter der Lupe: Den höchsten Anteil an Herzerkranken gibt es weiterhin in den neuen Bundesländern.

Ischämische Herzerkrankung

Wo es besonders viele Herzkranke gibt

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden