Sportmedizin

Zehnkämpfer Busemann für Anti-Doping-Gesetz

Veröffentlicht: 22.06.2006, 08:00 Uhr

MÜNCHEN (dpa). Der frühere Weltklasse-Zehnkämpfer Frank Busemann hat sich ohne Wenn und Aber für ein Anti-Doping-Gesetz in Deutschland stark gemacht.

"Ich bin total dafür. Gegen Drogen wird ja auch vorgegangen. Im Grunde sind Dopingmittel ja nichts anderes", sagte der Olympia-Zweite von Atlanta 1996 in einem Interview der "Süddeutschen Zeitung".

"Der Staat gibt viel Geld für den Sport aus, da kann er auch verlangen, daß nach gewissen Spielregeln vorgegangen wird", meinte Busemann. Der 31jährige wurde kürzlich vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) zu einem von drei Anti-Doping-Vertrauensleuten berufen.

Mehr zum Thema

Empfehlungen von Kardiologen

Wann Sportler nach COVID-19 wieder trainieren dürfen

Studie über zehn Jahre

Joggen und Aerobic lässt Kniegelenke nicht verschleißen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
WHO stoppt Tests zu Hydroxychloroquin

COVID-19

WHO stoppt Tests zu Hydroxychloroquin

Remdesivir: Moderate Wirksamkeit gegen COVID-19

Studie ACTT

Remdesivir: Moderate Wirksamkeit gegen COVID-19

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden