Zelltherapie für Schäden an Gelenken gefördert

Veröffentlicht:

TELTOW (eb). Eine Förderung in Höhe von 2,5 Millionen Euro erhält die co.don AG in Teltow. Mit den Fördermitteln wird das Unternehmen unter anderen eine klinische Studie in Auftrag geben, die den Einsatz von Zelltransplantaten zur Therapie von Gelenkschäden wissenschaftlich evaluiert.

Das Unternehmen ist bei der regenerativen Gelenkknorpeltherapie mit körpereigenen Zellen einer der Marktführer.

Mehr zum Thema

Pathogenese

Neue Erkenntnisse rund um die rheumatoide Arthritis

Studie

Krillöl hilft nicht gegen Kniearthrose

Stufentest am effektivsten

Bei Hüft- und Kniearthrose jedes Bein einzeln testen

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
„Grundsätzlich begrüßenswert“: KBV-Vorstände Dr. Andreas Gassen, Dr. Stephan Hofmeister und Dr. Sibylle Steiner zu den angedachten neuen Regeln für Chronikerprogramme.

© Jürgen Heinrich / SZ Photo / picture alliance / Michael Kappeler / dpa / picture alliance / Die Hoffotografen

Teil des „Gesundes-Herz-Gesetz“

KBV begrüßt geplante neue Spielregeln für Chronikerprogramme

Darstellung eines digitalen Inhalers

© ReotPixel / stock.adobe.com

Elektronische Devices

Asthma/COPD: Tuning für die Therapie mit Inhalatoren