Neuro-psychiatrische Krankheiten

Zulassung für Pramipexol bei Restless Legs

Veröffentlicht: 18.04.2006, 08:00 Uhr

INGELHEIM (eb). Das Parkinson-Präparat Pramipexol (Sifrol®) von Boehringer Ingelheim wurde von der Europäischen Kommission zur Therapie bei mittelgradigem bis schwerem Restless-Legs-Syndrom (RLS) zugelassen, hat das Unternehmen mitgeteilt.

An der Zulassungsstudie mit dem Dopamin-Agonisten nahmen mehr als 1000 Patienten in Europa und den USA teil. Die Studiendaten bestätigten die rasche Symptomlinderung durch Pramipexol schon eine Woche nach Therapiebeginn.

Die körperlichen, aber auch emotionalen Symptome des RLS können bekanntlich die Lebensqualität der Betroffenen stark beeinflussen.

Oft haben sie Probleme ein- und durchzuschlafen, was tagsüber zu Müdigkeit und Erschöpfung führt und sogar in eine Depression münden kann. Mit dem Beschluß der EU-Kommission ist Pramipexol die erste Arznei, die EU-weit bei mittelgradigem bis schwerem RLS zugelassen sei, so das Unternehmen.

Mehr zum Thema

NRW / Innovationsfonds-Projekt

Gesundheitspreis für Bezugsärzte

Galenus-Gewinner – Grundlagenforschung

Preis für Forschung zu Speicherkrankheiten

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Inhalierte Asthma-Präparate mit Kortison – eine Gefahr für die Knochengesundheit?

Risiko steigt mit der Dosis

Auch inhalative Steroide gehen Asthmapatienten an die Knochen

Klaus Reinhardt, Präsident der Bundesärztekammer

Corona-Maßnahmen

Unmut und Unverständnis über Reinhardts Masken-Aussagen