Zwei von drei Deutschen haben Vitamin-D-Mangel

FRANKFURT AM MAIN (ner). Vitamin D hat eine doppelte Wirkung bei Osteoporose: Es ermöglicht die Kalziumresorption im Darm und hat neuromuskuläre Effekte, die Stürze verhindern helfen. Daher sollte es unbedingt Bestandteil der medikamentösen Therapie sein.

Veröffentlicht:

Daran hat Professor Johann D. Ringe aus Leverkusen beim Schmerzkongreß in Frankfurt am Main erinnert. Vitamin D bindet an spezielle Hormonrezeptoren der Skelettmuskelzellen und beeinflußt so deren Funktion. Studien hätten ergeben, daß ein Vitamin-D-Mangel die Gangunsicherheit und damit das Sturzrisiko erhöht, sagte Ringe bei einem vom Unternehmen MSD unterstützen Symposium. Zugleich mobilisiert der Körper bei Vitamin-D-Mangel Kalzium aus dem Knochen, was eine Osteopenie verursacht und das Frakturrisiko erhöht.

Daher müsse bei der Osteoporose-Therapie ausreichend Vitamin D substituiert werden, so Ringe. Nach epidemiologischen Daten liegt die Prävalenz des Vitamin-D-Mangels, also eines Plasmaspiegels von weniger als 30 ng/ml, in Deutschland bei 67 Prozent. In einer Studie lag bei nahezu allen der 78 Patienten über 50 Jahre, die wegen einer Fraktur in eine unfallchirurgische Abteilung gekommen waren, der Vitamin-D-Spiegel unter 30 ng/ml, bei der Hälfte sogar unter 15 ng/ml.

Günstig für Osteoporose-Patienten, die ein Bisphosphonat benötigen, sei die Fixkombination aus Alendronat und Vitamin D. Sie stehe seit einem halben Jahr als Wochentablette (Fosavance®) zur Verfügung, so der Osteologe. Für Alendronat sei hinreichend erwiesen, daß es die Knochenqualität verbessert, das Frakturrisiko senkt und auch langfristig gut vertragen wird. Die Wochentablette enthält 70 mg Alendronat sowie 2800 I.E. Cholecalciferol.

Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Referentenentwurf

„Gesundes-Herz-Gesetz“: Die Statin-Gießkanne für Deutschland?

Untypisches Krankheitsbild

Kasuistik: Hinter dieser Appendizitis steckte ein Bakterium

Lesetipps
Globuli in Fläschchen

© ChamilleWhite / Getty Images / iStock

Leitartikel

Homöopathie: Eine bloße Scheindebatte

Eine neue Leitlinie, die Ende diesen Jahres veröffentlicht werden soll, soll Ärzten und Ärztinnen in der hausärztlichen Versorgung helfen, Patienten und Patientinnen zur Vitamin-D-Substitution adäquat zu beraten.

© irissca / stock.adobe.com

32. Jahreskongress der SGAM

Empfehlungen zur Vitamin-D-Substitution: Neue Leitlinie angekündigt