Zweiter Impfstoff gegen HPV ist jetzt da

Veröffentlicht:

ANDECHS (sir). Zur Zervixkrebs-Prävention ist jetzt mit Cervarix® ein zweiter Impfstoff gegen humane Papillomaviren auf den Markt gekommen. Die Vakzine enthält ein Adjuvans, das eine verstärkte Immunantwort erzeugen soll.

"In der Immunologie haben Adjuvantien mehrere Aufgaben", sagte Privatdozent Andreas Kaufmann von der Charité Berlin. Adjuvantien seien dafür konzipiert, eine lang anhaltende Immunantwort, einen besseren Schutz gegen wenig immunogene Krankheitserreger und eine ausreichende Wirkung auch bei geschwächtem Immunsystem zu ermöglichen. Zudem erlauben sie Impfstoffe mit einem niedrigeren Antigengehalt, so Kaufmann auf der Einführungs-Pressekonferenz von GlaxoSmithKline in Andechs.

Zu den wenig immunogenen Krankheitserregern, die sich verbergen und sich unserem Immunsystem entziehen, zählt Kaufmann auch die humanen Papillomaviren (HPV). Diese können Zervixläsionen und letztlich Gebärmutterhalskrebs verursachen, erinnerte der Gynäkologe und Tumor-Immunologe.

Der neue Impfstoff enthält Virushüllen der HPV-Typen 16 und 18. Diese beiden Virustypen lösen etwa 70 Prozent aller Zervixkarzinome aus. Um die Impfantigene für die Immunabwehr besser sichtbar zu machen, wurde mit AS04 ein ganz neues Adjuvans entwickelt. "AS04 enthält Monophosphoryl-Lipid A, kurz MPL genannt", sagte Kaufmann. Wenn nun Antigen-präsentierende Zellen das eigentliche Impfantigen aufnähmen, so binde MPL zugleich an spezielle Rezeptoren dieser Antigen-präsentierenden Zellen.

Daten aus klinischen Studien weisen nach Angaben von Kaufmann darauf hin, dass das Adjuvans AS04 die humorale Immunantwort anhaltend erhöhen kann. So hatte sich bei den Teilnehmerinnen einer Studie nach sieben Monaten, also einen Monat nach der dritten und letzten Impfung, die Zahl der spezifischen Gedächtnis-B-Zellen gegen HPV-18 um den Faktor 2,2 erhöht, gegen HPV-16 sogar um den Faktor 3,6. Diese Tendenz sei auch nach bis zu vier Jahren noch erkennbar gewesen, hat der Kollege berichtet.

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Lebererkrankungen

17 hepatotoxische Medikamente in Studie identifiziert

Transplantationen

Abgeordnete starten neuen Anlauf für Widerspruchslösung

Lesetipps
Hört die KI künftig in Praxis- und Klinikalltag mit? Beim Healthcare Hackathon in Berlin wurden gleich mehrere Szenarien getestet, bei denen eine Art Alexa etwa bei der pflegerischen Aufnahme unterstützt.

© Andrey Popov / stock.adobe.com

Healthcare Hackathon

Wie KI zur echten Praxis- und Klinikhilfe wird

Prof. Dr. med. Jürgen Windeler, Arzt und Professor für Medizinische Biometrie und Klinische Epidemiologie, in der Redaktion der Ärzte Zeitung in Berlin.

© Marco Urban für die Ärzte Zeitung

Jürgen Windeler im Interview

„Das Gesundes-Herz-Gesetz ist völlig gaga!“