Solidarität

Ärztekammer Mecklenburg-Vorpommern unterstützt Ärzteschaft im Iran

Was derzeit im Iran passiert und wie Ärztinnen und Ärzte sich unter dem Druck des Regimes verhalten, wird auch in Mecklenburg-Vorpommern aufmerksam registriert.

Veröffentlicht:

Rostock. Ärztinnen und Ärzte in Mecklenburg-Vorpommern verfolgen die Entwicklungen im Iran und die Reaktion des dortigen Regimes auf die Proteste aufmerksam. Der Vorstand der Ärztekammer Mecklenburg-Vorpommern kritisierte jetzt den „zunehmenden Terror gegen die eigene Bevölkerung“ im Iran.

„Mit Hochachtung“ verfolgt der Vorstand, dass Ärztinnen und Ärzte im Iran ihre Werte „unter dem wahrscheinlich hohen Druck von verschiedenen politischen und gesellschaftlichen Seiten“ verteidigen.

Zugleich sicherte der Vorstand der Ärztekammer den Bemühungen des Medical Council im Iran und dessen Präsidenten Mohammad Reza Zafarghandi Unterstützung zu bei dessen Bemühen, den von der World Medical Association verabschiedeten International Code of Medical Ethics zu befolgen und bei ihren Mitgliedern zu propagieren. (di)

Mehr zum Thema
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen