Angespannte Personallage

Ärztemangel erschwert Schuleingangsuntersuchung im Landkreis Bautzen

Landratsamt kann nicht garantieren, dass jedem Kind potentiellen Erstklässler eine Gesundheitsuntersuchung angeboten werden kann.

Veröffentlicht:

Bautzen. Der Ärztemangel im öffentlichen Dienst führt aktuell zu Schwierigkeiten bei den Schuleingangsuntersuchungen im Landkreis Bautzen. Ob jedem Schüler, der 2023/2024 eingeschult werden soll, eine entsprechende Untersuchung angeboten wird, kann derzeit nicht garantiert werden, wie das Landratsamt am Montag mitteilte. Das betreffe insbesondere Kinder, die in den Jahren 2016/2017 geboren wurden. Ein Schulbesuch sei jedoch notfalls auch ohne diese Untersuchung möglich.

Üblicherweise werden die Eltern von angehenden Grundschülern zwischen September und März vor dem Schulstart zur Schuleingangsuntersuchung in das Gesundheitsamt eingeladen. Bereits 2020 und 2021 waren die Untersuchungen eine große Herausforderung für die Ärzte des Gesundheitsamts Bautzen. Neben dem chronischen Personalmangel im öffentlichen Gesundheitsdienst war dies auch auf die veränderten Untersuchungsbedingungen aufgrund der Corona-Pandemie zurückzuführen. Gegenüber den Vorjahren habe sich nun die personelle Situation weiter verschärft, hieß es weiter. (dpa)

Mehr zum Thema

Personalie

Ehrenmedaille für HIV-Engagement

Personalie

Neuer Chefarzt für die Neurochirurgie in Chemnitz

Schlagworte
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

MVZ im Turbo-Modus

Von zwei Freunden zu MVZ-Inhabern mit 78 Mitarbeitern