Ungewöhnliche Werbeaktion

Asklepios wirbt mit Oldtimerzug um Pflegekräfte

Ungewöhnliche Aktion: Pflegedienstleitungen und andere Beschäftigte der Asklepios-Kliniken in Teupitz und Lübben machen sich mit dem „Bewerber Express“ auf die Suche nach neuen Kollegen.

Veröffentlicht:
Mit diesem Oldtimerzug machten sich Mitarbeiter von Asklepios auf dem Weg, um neue Kollegen anzuwerben.

Mit diesem Oldtimerzug machten sich Mitarbeiter von Asklepios auf dem Weg, um neue Kollegen anzuwerben.

© Asklepios

Teupitz/Lübben. Mit einer ungewöhnlichen Aktion haben kürzlich die Asklepios-Kliniken in Teupitz und Lübben um neue Fachkräfte geworben: Ein von der „Niederlausitzer Eisenbahn“ gestellter Oldtimerzug fuhr als „Bewerber-Express“ von der im Spreewald gelegenen Kreisstadt Lübben über Königs Wusterhausen, die Berliner Stadtbahn und die Ringbahn durch Berlin.

An Bord waren Pflegedienstleitungen, Abteilungsleiter, Pflegekräfte und Auszubildende aus beiden Häusern. Auf den Unterwegsbahnhöfen verteilten sie Flyer und kamen mit potentiellen Bewerbern ins Gespräch. Die Fahrzeiten des Zuges waren zuvor in Radiospots und Zeitungsanzeigen beworben worden.

„Junge Talente für Pflegeberuf begeistern“

„Wir wollten mit dem Aktion einen neuen Kommunikations- und Werbekanal öffnen und testen, also über die üblichen Messeauftritte oder anderen Bewerbungsforen hinausgehend engagierte Pflegekräfte und junge Talente ansprechen und sie für den Pflegeberuf begeistern“, sagte Asklepios-Sprecher Mathias Eberenz der Ärzte Zeitung.

Dabei habe man verschiedene Kontakte knüpfen können. „So kam es beispielsweise, dass eine Altenpflegerin die schon am Anfang unserer Tour in den Zug eingestiegen war, den ganzen Tag mit uns fuhr und sich während der Zugfahrt entschieden hat, bei uns in einen neuen Job zu starten.“

Aus Sicht der Kliniken sei die Aktion ein voller Erfolg gewesen, und empfehle sich für eine Wiederholung. (lass)

Mehr zum Thema

Votum des Kreistags

Abteilungen an Neuruppiner Klinik gerettet

Brandenburg

Elbe-Elster: Teilschließungen vom Tisch

Das könnte Sie auch interessieren
Innovationsforum für privatärztliche Medizin

Tag der Privatmedizin 2023

Innovationsforum für privatärztliche Medizin

Kooperation | In Kooperation mit: Tag der Privatmedizin
Umgang mit Multimorbidität in der Langzeitpflege

© Viacheslav Yakobchuk / AdobeStock (Symbolbild mit Fotomodellen)

Springer Pflege

Umgang mit Multimorbidität in der Langzeitpflege

Anzeige | Pfizer Pharma GmbH
COVID-19 in der Langzeitpflege

© Kzenon / stock.adobe.com

Springer Pflege

COVID-19 in der Langzeitpflege

Anzeige | Pfizer Pharma GmbH
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Komplikationen bei Diabetes

Diabetische Hand: leicht zu erkennen, oft übersehen

Lesetipps
Eine wichtige Aktualisierung ist, dass molekulare Testungen jetzt bei allen Typen des nicht-kleinzelligen Lungenkarzinoms und auch bei frühen Stadien vorgesehen sind.

© windcatcher / Getty Images / iStock

S3-Leitlinie

Lungenkrebs: Neue „Living Guideline“ soll mit Fortschritt mithalten

Kooperation | In Kooperation mit: Deutsche Krebsgesellschaft und Stiftung Deutsche Krebshilfe
Verzweifelte Frau grübelt über Rechnungen.

© Gina Sanders / stock.adobe.com

36. Deutscher Krebskongress

Erst Krebsdiagnose, dann arm? Finanzrisiko Tumorerkrankung

Kooperation | In Kooperation mit: Deutsche Krebsgesellschaft und Stiftung Deutsche Krebshilfe
Im Kern handelt es sich bei der „Nationalen Dekade gegen den Krebs“ um ein breit aufgestelltes Förderprogramm, das darauf abzielt, aus laufenden Behandlungen zu lernen und krebsmedizinischen Fortschritt schneller zu den Patientinnen und Patienten zu bringen.

© Mathias Ernert, Praxis für Inne

Aus laufenden Behandlungen lernen

Vorreiter DigiNet: Versorgungsdaten für die Forschung sichern

Kooperation | In Kooperation mit: Deutsche Krebsgesellschaft und Stiftung Deutsche Krebshilfe