COVID-19

Chemnitzer Altenheim setzt auf Besuchsboxen

Um das Infektionsrisiko für die Heimbewohner gering zu halten, hat ein Altenheim in Chemnitz nun spezielle Besuchsboxen eingerichtet.

Veröffentlicht: 08.05.2020, 14:33 Uhr

Chemnitz. Ein Altenheim in Chemnitz hat Besuchsboxen entwickelt, damit Heimbewohner auch während der COVID-19-Pandemie Kontakt zu ihren Angehörigen haben können. Wie das sächsische Sozialministerium mitteilte, befinden sich die Kabinen in der Cafeteria des Matthias-Claudius-Hauses, einem Pflegeheim der Stadtmission Chemnitz.

Drei Besuchsboxen seien dort eingerichtet worden. Die Bewohner und ihre Verwandten könnten sich dabei mit Hilfe einer Tonanlage unterhalten. „Diese Boxen sind eine wunderbare und beispielhafte Möglichkeit, sich zu begegnen, ohne dass Ansteckungsgefahr herrscht“, sagte Sachsens Sozialministerin Petra Köpping (SPD). Andere Lösungen könnten ein Besucherfenster oder ein Besucherzimmer sein. (sve)

Mehr zum Thema

Fördergelder

Hausärzte gesucht: Sachsen legt neue Köder aus

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Koalition bringt E-Patientenakte Richtung Versorgung

PDSG

Koalition bringt E-Patientenakte Richtung Versorgung

Dauerbeatmete Kinder: Das kann niemand alleine leisten

Intensivpflege

Dauerbeatmete Kinder: Das kann niemand alleine leisten

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden