Betrugsvorwürfe

Ermittlungen gegen Ex-Chefarzt am Klinikum Fulda

Die Leitung des Klinikums Fulda unterstützt die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt, um schwere Vorwürfe gegen einen ehemaligen Chefarzt zu klären. Er soll ärztliche Leistungen abgerechnet, nicht aber persönlich erbracht haben.

Veröffentlicht:

Fulda. Das Klinikum Fulda lässt Vorwürfe des Abrechnungsbetrugs gegen einen früheren Chefarzt des Hauses intern untersuchen.

Im Raum steht nach Angaben der Klinik der Vorwurf der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main, der Mediziner habe vertragsärztliche Versorgungsleistungen zwar abgerechnet, nicht aber persönlich erbracht. Für die interne Untersuchung wurde nach Angaben des Klinikums eine Kanzlei beauftragt.

Unterstützung der staatsanwältlichen Ermittlungen

Die Untersuchungsergebnisse sollen laut Mitteilung des Klinikums auch staatsanwaltschaftliche Ermittlungen unterstützen und zur raschen rechtlichen Klärung beitragen. Zu weiteren Hintergründen, etwa einer Schadensumme, will das Klinikum wegen laufender Ermittlungen zunächst keine Stellung nehmen.

Ein Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft bestätigte am Dienstag die Ermittlungen. Der Generalstaatsanwaltschaft ist die Zentralstelle zur Bekämpfung von Vermögensstraftaten und Korruption im Gesundheitswesen in Hessen zugeordnet.

Das Klinikum Fulda hat nach eigenen Angaben mehr als 1.000 Betten in der stationären Versorgung und ist Maximalversorger in Osthessen. (mu)

Mehr zum Thema

Spitzen-Professur

LOEWE geht an Sandra Ciesek

Corona

COVID-Impfungen: KV Hessen will Nachvergütung

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Nach erfolgreicher Sondierungswoche (v.l.n.r): Robert Habeck und Annalena Baerbock, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz und FDP-Chef Christian Lindner am Freitag in Berlin.

© Kay Nietfeld/picture alliance

Erfolgreiche Sondierung

Das plant die Ampelkoalition im Bereich Gesundheit

Impfausweis mit Comirnaty-Eintrag: Welcher ist immunogener – der Corona-Impfstoff von BioNTech oder der von Moderna?

© Olga / stock.adobe.com

Corona-Studien-Splitter

Hohe Viruslasten auch bei Kindern möglich