Trennung aufgehoben

Hamburg: Aus Infektpraxen werden wieder Notfallpraxen

In Hamburg geht die Zahl der Patienten mit Infekten deutlich zurück. Deshalb können in Altona und Farmsen jetzt wieder alle Patienten die Notfallpraxen aufsuchen.

Veröffentlicht:

Hamburg. Ab 1. April können sich wieder alle Patienten in den Notfallpraxen der KV Hamburg in Altona und Farmsen behandeln lassen. Die vergangenen vier Monate waren beide Einrichtungen reine „Infektpraxen“. Grund für die Öffnung ist ein deutlicher Rückgang der Infektpatienten. Die KV führt diesen Rückgang auf die Corona-Beschränkungen und die AHA-Regeln zurück.

„Seit Dezember vergangenen Jahres wurden in Altona und Farmsen ausschließlich Patienten mit Erkältungssymptomen versorgt, der Grund hierfür war die strikte Trennung von infektiösen und nicht-infektiösen Menschen“, sagte Hamburgs KV-Chef Walter Plassmann.

Um Besucher vor einer möglichen Ansteckung mit dem Corona-Virus zu schützen, gibt es in den Notfallpraxen ein spezielles Wegeleitsystem, außerdem wird auf ausreichende Abstände und das Tragen von FFP2-Masken geachtet.

Neben Altona und Farmsen stehen die Notfallpraxen der KV am UKE, in Harburg und in Reinbek weiterhin nur für die ärztliche Notfallversorgung von Menschen ohne Erkältungssymptome zur Verfügung. (di)

Mehr zum Thema

Vertreterversammlung

Hamburgs KV-Chef Plassmann hört zum Jahresende auf

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Claudia Vollbracht, Humanbiologin und medizinische Wissenschaftlerin beim Unternehmen Pascoe

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Wie Vitamin-C-Infusionen bei COVID-19 helfen

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

SARS-CoV-2 und COVID-19

Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Eine Dame, die auf einen Bildschirm schaut und vor sich ein Smartphone in einer Halterung hat, wischt sich eine Träne von der Wange. Online-Therapie: Als Add-on-Therapie und zur Überbrückung der Wartezeit auf einen Therapieplatz hat sie ihren Stellenwert.

Deutscher Kongress für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Angststörungen: Online-Therapie in Leitlinie aufgenommen

Das Gründer-Trio von Avi Medical (v.l.): Vlad Lata, Julian Kley und Christoph Baumeister. Die Unternehmer wollen mit ihrem Konzept die hausärztliche Versorgung neu gestalten.

„Hausarztpraxis der Zukunft“

Start-up: „Wir wollen Ärzten den Rücken freihalten“