Klinikerweiterung

Hamburg bekommt neues Geriatrie-Zentrum

Im Hamburger Stadtteil Schnelsen entsteht ein Haus mit einem umfangreichen altersmedizinischen Angebot. 2023 soll die Einrichtung an den Start gehen.

Veröffentlicht:

Hamburg. Am Albertinen-Zentrum Hamburg ist der Grundstein für ein neues Zentrum für Altersmedizin gelegt worden. Bis 2023 entsteht im Stadtteil Schnelsen ein fast 53 Millionen Euro teures Haus mit 117 Betten und 35 teilstationären Plätzen.

Neben der Akutgeriatrie werden zahlreiche weitere Bereiche, die für die Versorgung älterer Menschen bedeutsam sind, im barrierefreien Zentrum untergebracht: Das zertifizierte Alterstraumazentrum, die geriatrische Tagesklinik, die geriatrische Institutsambulanz, Therapiebereiche wie Krankengymnastik und physikalische Therapie, geriatrische Frühreha, palliative Geriatrie und Gerontopsychiatrie.

Mit einer besonderen Farbabstimmung und moderner Sensortechnik soll den Patienten die Orientierung im viergeschossigen Gebäude erleichtert werden. Ein biodynamisches Beleuchtungskonzept soll den Tag-Nachtrhythmus von kognitiv eingeschränkten Patienten unterstützen.

Hamburgs Sozialsenatorin Dr. Melanie Leonhard (SPD) verspricht sich von dem neuen Zentrum in Nachbarschaft des Albertinen Krankenhauses eine gebündelte und interdisziplinäre Versorgung alter Menschen. Ihre Behörde beteiligt sich mit 34 Millionen Euro an den Kosten. Die bislang im Albertinen Haus untergebrachte medizinisch-geriatrische Klinik wird nach Fertigstellung an den neuen Standort umziehen. (di)

Mehr zum Thema

Aktuelles Infektionsgeschehen

Die Corona-Lage in den Städten und Landkreisen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Tendenz weiter nach oben: Mit bis zu 400.000 Infektionen durch Omikron pro Tag rechnen Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach und RKI-Präsident Lothar Wieler (l.).

© Wolfgang Kumm / dpa

Neue Testverordnung

PCR-Tests: Details zur Priorisierung kommen nächste Woche

Für Frauen gelten andere Impfregeln als für Männer, etwa beim Schutz gegen sexuell übertragbare Krankheiten. (Symbolbild mit Fotomodellen)

© Djomas / stock.adobe.com

Neue STIKO-Empfehlungen

Welchen Impfschutz junge Frauen brauchen

Erst lokale Modellprojekte zur Grippeimpfung, jetzt bundesweit mit COVID-Vakzinen am Start: Die Apotheker haben erfolgreich einen Fuß in die ambulante Versorgung gesetzt.

© David Inderlied/picture alliance

Impfkampagne

Apotheker ready für die Corona-Impfung to go