Praxen werden geschlossen

Hamburger Vertragsärzte protestieren am 5. Oktober gegen GKV-Sparpläne

Gegen die geplante Streichung der Neupatientenregelung ruft die KV Hamburg die Vertragsärzte und Psychotherapeuten zu einer Protestaktion auf.

Veröffentlicht:

Hamburg. Die Hamburger Vertragsärzte und Psychotherapeuten wollen am Mittwoch kommender Woche (5. Oktober) mit einem Protesttag gegen Sparpläne von Bundesgesundheitsminister Professor Karl Lauterbach (SPD) demonstrieren.

Die KV hat ihre Mitglieder an diesem Tag „samt Praxisteams“ zu einer Protestveranstaltung und einer Fortbildung aufgerufen, wie es am Montag auf der Webseite der KVH hieß. Die Praxen sollen dann geschlossen bleiben.

Konkret geht es um den von Lauterbach geplanten Wegfall der extrabudgetären Honorierung für Neupatienten. Zuerst hatte der NDR darüber berichtet.

Die Vertreterversammlung hatte die Pläne des Bundesministers bereits vor gut zwei Wochen auf einer Sondersitzung scharf kritisiert und Protestaktionen angekündigt.

Mit der Rücknahme von Regelungen aus dem Terminservice- und Versorgungsgesetz gehe zwangsläufig eine Verschlechterung der Versorgung für die Patienten einher, hieß es. Viele Patientinnen und Patienten würden ab dem 1. Januar 2023 wieder länger auf Termine warten müssen. (dpa)

Lesen sie auch
Lesen sie auch
Mehr zum Thema
Sonderberichte zum Thema
Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Symposiums v.l.n.r.: Professor Karl Broich (BfArM), Dr. Jürgen Malzahn (AOK-Bundesverband), Dr. Christine Mundlos (ACHSE e.V.), Hauke Gerlof (Ärzte Zeitung), Dr. Johanna Callhoff (DRFZ), Professor Christoph Schöbel (Ruhrlandklinik, Universitätsmedizin Essen), Privatdozent Dr. Christoph Kowalski (Deutsche Krebsgesellschaft), Dr. Peter Kaskel (Idorsia)

© Thomas Kierok

ICD-11: Die Zeit ist reif für die Implementierung

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Idorsia Pharmaceuticals Germany GmbH, München

Übersicht

Eine Agenda für Seltene Erkrankungen

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Verband forschender Pharma-Unternehmen (vfa)
Shared Decision Making ist gerade bei der Diagnostik und Therapie seltener Erkrankungen ein wichtiges Versorgungsprinzip. (Symbolbild mit Fotomodellen)

© Pixel-Shot / stock.adobe.com

Seltene Erkrankungen

Was auch Patienten tun können

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Verband forschender Pharma-Unternehmen (vfa)
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Hört die KI künftig in Praxis- und Klinikalltag mit? Beim Healthcare Hackathon in Berlin wurden gleich mehrere Szenarien getestet, bei denen eine Art Alexa etwa bei der pflegerischen Aufnahme unterstützt.

© Andrey Popov / stock.adobe.com

Healthcare Hackathon

Wie KI zur echten Praxis- und Klinikhilfe wird

Professor Ferdinand Gerlach

© Wolfgang Kumm/dpa/picture alliance

Interview

Gerlach: „Es gibt keinen allgemeinen Ärztemangel und keine generelle Überalterung“

Gemälde von Menschen auf einer tropischen Insel, die um eine übergroße Mango tanzen.

© Preyanuch / stock.adobe.com

Kinetose

Mango, Musik, Medikamente – was gegen Reisekrankheit hilft