Modellprojekt

Hessen: Kein Grippeschutz in Apotheken

In Hessen sind Verhandlungen über ein Modellprojekt zur Grippeimpfung in Apotheken vorerst im Sande verlaufen.

Veröffentlicht:

Offenbach. In Hessen wird es in der Grippesaison 2021/22 kein Modellprojekt zur Impfung in Apotheken geben. Wie der Hessische Apothekerverband (HAV) mitteilt, verliefen Sondierungsgespräche mit den Primärkassen bislang ergebnislos. Der HAV habe ein hessenweites Pilotprojekt präferiert, heißt es.

Auf Wunsch der Kassen habe man sich dann aber auf zunächst nur zwei Modellregionen verständigt. Weiter gediehen die Verhandlungen dann laut HAV-Vorsitzendem Holger Seyfarth nicht mehr. „Aus für uns nicht nachvollziehbaren Gründen haben wir bislang keine Entscheidung unserer Partner für das Projekt erhalten.“

Damit sei das Vorhaben für dieses Jahr erledigt. Seyfarth: „Wir sehen für die Apotheken vor Ort keine Möglichkeit mehr, rechtzeitig zum Saisonstart die personellen und organisatorischen Voraussetzungen zu schaffen, um ihren hessischen PatientInnen ein Impfangebot zu unterbreiten.“

Im HAV sind den Angaben zufolge 98 Prozent der 1400 hessischen Apotheken organisiert. (cw)

Mehr zum Thema

Spitzen-Professur

LOEWE geht an Sandra Ciesek

Corona

COVID-Impfungen: KV Hessen will Nachvergütung

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Claudia Vollbracht, Humanbiologin und medizinische Wissenschaftlerin beim Unternehmen Pascoe

© [M] Privat; Levan / stock.adobe.com

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Wie Vitamin-C-Infusionen bei COVID-19 helfen

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

© Maksim Tkachenko / Getty Images / iStock

SARS-CoV-2 und COVID-19

Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Derzeit haben rund 400 Ärztinnen und Ärzte in Bayern die Zusatzbezeichnung Homöopathie erlangt. Künftig ist dies nicht mehr möglich.

© Mediteraneo / stock.adobe.com

80. Bayerischer Ärztetag

Bayern streicht Homöopathie aus Weiterbildungsordnung

Brustschmerz: Ist es eine Angina pectoris?

© Andrej Michailow / stock.adobe.com

Fallbericht

Angina pectoris: Ist es eine „nicht obstruktive KHK“?

Nach erfolgreicher Sondierungswoche (v.l.n.r): Robert Habeck und Annalena Baerbock, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz und FDP-Chef Christian Lindner am Freitag in Berlin.

© Kay Nietfeld/picture alliance

Update

Erfolgreiche Sondierung

Das plant die Ampelkoalition im Bereich Gesundheit