Corona-Impfung

Impfstellen sollen Arztpraxen in Hamburg unterstützen

In Hamburg sollen an sieben Standorten Corona-Impfstellen entstehen – und zwar möglichst schnell.

Veröffentlicht:

Hamburg. Die Stadt Hamburg reagiert mit zusätzlichen Impfstellen auf die steigende Nachfrage nach Corona-Auffrischungsimpfungen. An insgesamt sieben über die Stadt verteilten Standorten sollen Impfstellen entstehen, die zum Teil sofort die Arbeit aufnehmen. Dort sollen neben Booster- auch Erstimpfungen vorgenommen werden.

Die neuen Standorte dienen nach Angaben des Senats lediglich als Ergänzung der Impfangebote der niedergelassenen Ärzte. „Vorrangig wird empfohlen, einen Termin in einer Arztpraxis wahrzunehmen“, heißt es in einer Mitteilung der Sozialbehörde. Daneben existieren außerdem weiterhin die Impfzentren an mehreren Krankenhäusern im Stadtgebiet.

Nach Aufbau aller angekündigten Impfstellen wird es dann neben den Praxen 21 weitere Standorte geben, an denen Impfungen gegen Corona angeboten werden. Außerdem sind mobile Teams im Einsatz, die an wechselnden Standorten Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen vornehmen. (di)

Lesen sie auch
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Umgang mit Multimorbidität in der Langzeitpflege

© Viacheslav Yakobchuk / AdobeStock (Symbolbild mit Fotomodellen)

Springer Pflege

Umgang mit Multimorbidität in der Langzeitpflege

COVID-19 in der Langzeitpflege

© Kzenon / stock.adobe.com

Springer Pflege

COVID-19 in der Langzeitpflege

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Interview

„Weniger Kunststoff, weniger Verpackungsmüll bei Impfstoffen“

Antidiabetika senken MPN-Risiko

Weniger myeloproliferative Neoplasien unter Metformin

Lesetipps