Corona-Mutationen

In Brandenburg sind keine Genom-Checks möglich

Bundesweit sollen mehr Proben von positiv auf SARS-CoV-2 getesteten Patienten auf Mutationen untersucht werden. Brandenburg hat dafür bislang keine eigenen Möglichkeiten.

Veröffentlicht:

Potsdam. Weil es in Brandenburg noch kein Labor gibt, das die für die Suche nach Corona-Mutationen nötigen Genomsequenzierungen leisten kann, muss das Land Tests von Menschen, die etwa aus Großbritannien eingereist sind, an die Universität Heidelberg schicken. Das sagte Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) im Gesundheitsausschuss des Landtags. „Wir können in Brandenburg solche Untersuchungen derzeit nicht durchführen.“

Die Kosten für eine externe Untersuchung bezifferte sie auf 250 bis 350 Euro pro Sequenzierung. Das Land verhandle mit dem Cottbuser Carl-Thiem-Klinikum und einem Labor in Wildau mit dem Ziel, das die in Virologie erfahrenen Einrichtungen künftig selbst solche Tests durchführen können. Die Gesundheitsämter seien zudem angewiesen, zu kontrollieren, dass sich Reisende aus Großbritannien und Irland auch tatsächlich in ihrer Quarantäne aufhalten. (lass)

Mehr zum Thema

Investitions-Fördermittel

Brandenburg trägt Part der Kliniken für Zukunftsfonds

Brandenburg

„Pakt für die Pflege“ startet

Agnes2-Fachkräfte

Brandenburg:112 Fallmanager arbeiten in Hausarztpraxen

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Vitamin C verlängert Überlebenszeit von Krebs-Patienten

Lungenkrebs und Mamma-Ca

Vitamin C verlängert Überlebenszeit von Krebs-Patienten

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

SARS-CoV-2 und COVID-19

Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Blick ins Impfzentrum am Flughafen Tegel (Anfang Februar): Anhand der Wahl des Impfzentrums können Berliner auch entscheiden, mit welcher Corona-Vakzine sie geimpft werden. Kritik kommt nun von der KV.

Kritik an freier Impfstoffwahl in Berlin

KV Berlin mahnt Anpassung der Impfstrategie an