Umstrukturierung

InnKlinikum legt Zukunftskonzept für das Haus in Haag vor

Das InnKlinikum Haag in Oberbayern wird zu einem ambulant-stationären Krankenhaus weiterentwickelt, kündigt die Klinik-Leitung an. Die Geriatrie wird an den Standort in Mühldorf am Inn verlagert.

Veröffentlicht:
Dem InnKlinikum in Haag in Oberbayern stehen große Veränderungen ins Haus.

Dem InnKlinikum in Haag in Oberbayern stehen große Veränderungen ins Haus.

© InnKlinikum

Haag in Oberbayern. Das InnKlinikum Altötting und Mühldorf mit seinen vier Standorten in Altötting, Burghausen, Mühldorf am Inn und Haag in Oberbayern strukturiert weiter um.

Die in Haag vorgehaltene Geriatrie wird zum 1. Februar 2023 nach Mühldorf verlagert. Und die Parkinson-Abteilung, die bisher in Haag beheimatet war, wird zeitnah in der Neurologie des Hauses in Altötting aufgehen. Das gab der kommunale Klinikverbund am Donnerstag bekannt.

„Klinikstandort Haag bleibt erhalten“

Der Medizinbetrieb im InnKlinikum Haag in Oberbayern ist seit November weitgehend eingestellt. Nach einem Beschluss der Krankenhaus-Leitung wurden die angestellten Beschäftigten nach Mühldorf am Inn versetzt, um bei der Behandlung von COVID-Erkrankten zu helfen. Dieses Vorgehen warf Fragen zur Zukunft des Hauses auf.

„Der Klinikstandort Haag bleibt erhalten – eine Schließung stand nicht zur Debatte”, machten Max Heimerl, Klinik-Verwaltungsratsvorsitzender und Mühldorfer Landrat, und Klinikvorstandsvorsitzender Thomas Ewald nun deutlich. In einer Mitteilung beschrieben sie das Zukunftskonzept für das Haus in Haag in Oberbayern.

Vertragsärzte können Praxen in Klinik eröffnen

Demnach soll die Haager Klinik zu einem ambulant-stationären Krankenhaus weiterentwickelt werden. „Damit greift das InnKlinikum die aktuellen Trends in der Gesundheitspolitik frühzeitig auf und verbindet ambulante, stationäre und pflegerische Angebote unter einem Dach“, betont die Krankenhaus-Leitung in dem Presseschreiben. Und versteht sich offenbar als Vorreiterin bei der von Bundesgesundheitsminister Professor Karl Lauterbach angekündigten Klinikreform.

Im Konzept für das ambulant-stationäre Krankenhaus spielen auch Vertragsärzte eine große Rolle. Derzeit werden Ärzte gesucht, die Praxen in der Klinik eröffnen. Nach Auskunft von Klinikvorstandschef Ewald steht bereits fest, dass das Hausarzt-MVZ Haag als hausärztlicher Versorger ins Klinikgebäude zieht.

Geplant sei weiterhin, das Schlaflabor, die Physiotherapie und die akute Schmerztherapie auch künftig am Standort Haag anzubieten, ebenso eine mobile geriatrische Reha sowie eine Logopädie bzw. Ergotherapie. Neu dazu kommen sollen eine Pflegestation und eine Tagespflege. (ths)

Mehr zum Thema

Widerstand gegen Reformpläne

Gutachten sieht jedes achte Krankenhaus in Bayern gefährdet

Das könnte Sie auch interessieren
Vitamin-B12-Mangel frühzeitig behandeln!

© Aleksandr | colourbox.de

Fatal verkannt

Vitamin-B12-Mangel frühzeitig behandeln!

Anzeige | WÖRWAG Pharma GmbH & Co. KG
Aktuelle Empfehlungen für die Praxis

© polkadot - stock.adobe.com

Vitamin-B12-Mangel

Aktuelle Empfehlungen für die Praxis

Anzeige | WÖRWAG Pharma GmbH & Co. KG
B12-Mangel durch PPI & Metformin

© Pixel-Shot - stock.adobe.com

Achtung Vitamin-Falle

B12-Mangel durch PPI & Metformin

Anzeige | WÖRWAG Pharma GmbH & Co. KG
Johanniskraut: Eine vorteilhafte Option bei einer Depression

© Tania Soares | EyeEm

Corona und Depression

Johanniskraut: Eine vorteilhafte Option bei einer Depression

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Johanniskraut kann mehr als bisher angenommen

© koto-feja, LordRunar | iStock

So wirkt Johanniskraut

Johanniskraut kann mehr als bisher angenommen

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Faktencheck: Johanniskrautextrakt vs. Citalopram

© ChristianChan | iStock

Depressionen behandeln

Faktencheck: Johanniskrautextrakt vs. Citalopram

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen