Berlin

Mehr Interesse ausländischer Pflegekräfte

Veröffentlicht:

Berlin. Die Zahl der ausländischen Pfleger, die in Berlin arbeiten wollen, ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegen. Vor allem auf den Philippinen ist das Interesse groß.

418 Anträge auf Anerkennung der im Ausland absolvierten Ausbildung wurden 2016 von Gesundheits- und Krankenpflegern beim Landesamt für Gesundheit- und Soziales (Lageso) gestellt. Das teilt die Senatsverwaltung für Gesundheit auf eine Anfrage eines CDU-Abgeordneten im Berliner Parlament mit.

Über 300 Antragsteller kamen aus sogenannten „Drittstaaten“ wie Vietnam oder Ukraine. Knapp 80 wurden von Pflegekräften aus EU-Mitgliedstaaten gestellt. Ende 2018 betrug die Zahl der Anträge rund 640 (davon 80 aus EU-Staaten). Am häufigsten kamen 2017 und 2018 die Anerkennungswünsche von den Philippinen, gefolgt von Bosnien-Herzegowina und Serbien.

Für das Anerkennungsverfahren müssen die ausländischen Pflege-kräfte Geduld mitbringen. Denn die Bearbeitungszeit vom Zeitpunkt der Vollständigkeit der Unterlagen bis zur Erstentscheidung im Falle einer Ausbildung in einem Drittstaat ist in den vergangenen Jahren länger geworden – unter anderem wegen Personalnot beim Lageso und wegen der insgesamt gestiegenen Anträge auf Anerkennung aus anderen Gesundheitsberufen.

Im Jahr 2017 betrug die Bearbeitungszeit durchschnittlich vier bis fünf Monate, 2019 sind es sechs bis acht Monate, so die Auskunft der Senatsverwaltung für Gesundheit. (juk)

Lesen Sie auch:
Mehr zum Thema
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Handschlag mit sich selbst: Im MVZ können sich die Gesellschafter-Geschäftsführer selbst anstellen, so das BSG.

© Lagunov / stock.adobe.com

Bundessozialgericht

Selbsteinstellung im MVZ? Unter bestimmten Voraussetzungen möglich

Die meisten Behandlungsfehler passieren im stationären Bereich. Das lässt eine nicht repräsentative Analyse des Medizinischer Dienst Bundes vermuten. 

© Blue Planet Studio / stock.adobe.com

Behandlungsfehler-Statistik

MD-Bund: „Never Events“ endlich verpflichtend melden!

COVID-19 auf der Intensivstation: Seit Beginn der Coronavirus-Pandemie im März 2020 wurden laut DIVI insgesamt 195.698 intensivmedizinische COVID-Behandlungen abgeschlossen.

© Sebastian Gollnow/dpa

Steigende Corona-Inzidenz

So ist die COVID-19-Lage auf deutschen Intensivstationen