COVID-19-Pandemie

Niedersachsens Kammerpräsidentin mahnt zur Zurückhaltung bei Corona-Modellkommunen

25 Modellkommunen in Niedersachsen sollen zeigen, wie das öffentliche Leben trotz Corona-Pandemie weitergehen kann. Ärztekammerpräsidentin Wenker hält das für verfrüht.

Veröffentlicht:

Hannover. Die Präsidentin der Ärztekammer Niedersachsen (ÄKN), Dr. Martina Wenker, mahnt beim Projekt der Niedersächsischen Modellkommunen zur Zurückhaltung. „Momentan sollte man in Niedersachsen das Modellkommunen-Projekt nicht vorantreiben“, sagte Wenker der „Neuen Osnabrücker Zeitung“.

Die Inzidenz im Land liege zu hoch. Zugleich hat die „Bundesnotbremse“ den Initiatoren in Niedersachsen vorerst einen Strich durch die Rechnung gemacht. Doch Land und Kommunen verhandeln weiter.

25 Modellkommunen in Niedersachsen sollen zeigen, wie das öffentliche Leben unter strengen Schutzbestimmungen weitergehen kann trotz der Gefahr durch das Virus. Eigentlich hätten in den ausgewählten Kommunen Handel und Außengastronomie in den Stadtzentren, Theater oder Fitness-Center schon Mitte April öffnen sollen, vorausgesetzt die Nutzer können einen negativen Corona-Test vorweisen.

Außerdem müssen die Betreiber Schutzkonzepte inklusive Teststrategie vorlegen und die Nutzer müssen sich für eine digitale Nachverfolgung anmelden.

An dieser Stelle finden Sie Inhalte aus Datawrapper Um mit Inhalten aus Datawrapper zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir Ihre Zustimmung. Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte aus Sozialen Netzwerken und von anderen Anbietern angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät notwendig. Weitere Information dazu finden Sie hier.

Bundes-Notbremse bremst Vorhaben aus

Nun hat die Bundes-Notbremse ein neues Kriterium eingeführt: Die Kommunen sollten nur dann loslegen können, wenn die Inzidenz unter 100 liegt. Tatsächlich erfüllen nur 15 Kommunen im Land derzeit diese Bedingung. Und laut Sozialministerium liegen aktuell nur zwei niedersächsische Kommunen unter 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen. Damit liegt die niedersächsische Initiative der Modellkommunen auf Eis.

Trotzdem beharrt Niedersachsens Gesundheitsministerin Daniela Behrens (SPD) auf dem Projekt, so eine Sprecherin des Sozialministeriums. Man müsse den Menschen mit den Projektkommunen eine Perspektive geben, hieß es. Die Gespräche zwischen dem Sozialministerium und den Kommunen laufen weiter, sagte die Sprecherin. An diesem Wochenende soll entschieden werden, wer außer den bisher 13 ausgewählten Städten und Kommunen in den Kreis der Projektkommunen aufgenommen wird.

Der Sprecher von Kammerpräsidentin Wenker, Thomas Spieker, erklärte: „Frau Dr. Wenker hält das Projekt für ein kluges Szenarium – aber für die Nach-Corona-Zeit. Es wäre das falsche Signal, wenn es jetzt umgesetzt würde. Zuerst müsse die dritte Welle gebrochen werden.“ (cben)

Mehr zum Thema

COVID-19-Impfung im früheren Getränkemarkt

Hausarzt richtet Corona-Impfzentrum ein – auf eigene Kosten

Ambulant-stationäre Versorgung

Ampel schaltet beim Abbau der Sektorengrenzen auf Grün

Kooperation | In Kooperation mit: dem AOK-Bundesverband
Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Long-COVID-Syndrom: Warum Frauen häufiger betroffen sind

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Infusionen bei Long-COVID

Long-COVID-Syndrom: Warum Frauen häufiger betroffen sind

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Tobias Hans, Landesvorsitzender der saarländischen CDU und Saarlands Ministerpräsident, spricht am 12.11.2021 im E-Werk bei der Landesvertreterversammlung der saarländischen CDU.

© Uwe Anspach / dpa

Corona-Impfung

BioNTech-Deckelung: Saar-MP Hans attackiert Spahn

Impfzentrum der Marke Eigenbau in Peine.

© Dr. Lars Peters

COVID-19-Impfung im früheren Getränkemarkt

Hausarzt richtet Corona-Impfzentrum ein – auf eigene Kosten

IT-Sicherheit in der Praxis: Als „die Atemschutzmaske des Computers“ titulierte der Heidelberger Cyberschutz-Auditor Mark Peters die Firewall.

© Michaela Schneider

Cyberschutz für Arztpraxen

Vom Passwort als Desinfektionsmittel