Ab Juni

Privatdozent Dr. Sebastian Rasch neuer Chefarzt am InnKlinikum Altötting

PD Dr. Sebastian Rasch möchte am InnKlinikum in Altötting das endoskopische Spektrum weiter ausbauen und dazu vermehrt interventionelle Verfahren etablieren.

Veröffentlicht:
Am 1. Juni übernimmt Privatdozent Dr. Sebastian Rasch die Aufgabe des Chefarztes der Gastroenterologie am InnKlinikum Altötting.

Am 1. Juni übernimmt Privatdozent Dr. Sebastian Rasch die Aufgabe des Chefarztes der Gastroenterologie am InnKlinikum Altötting.

© argum / Falk Heller

Altötting. Am 1. Juni übernimmt Privatdozent Dr. Sebastian Rasch die Aufgabe des Chefarztes der Gastroenterologie am InnKlinikum Altötting. Spezialgebiet des 40-Jährigen sind nach Klinikangaben gutartige Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse. Darüber hinaus liege der Fokus auf der Endoskopie mit deren zunehmenden interventionellen Möglichkeiten.

Für die nahe Zukunft habe Rasch zahlreiche Ziele für die Gastroenterologie am InnKlinikum-Standort Altötting gesetzt: „Ich möchte das endoskopische Spektrum weiter ausbauen und dazu vermehrt interventionelle Verfahren etablieren. Insbesondere die Endosonographie ermöglicht viele minimalinvasive Therapieoptionen.

Zum einen kommen diese zur Diagnostik von gut- oder bösartigen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts zum Einsatz. Zum anderen können viele gutartige Erkrankungen wie zum Beispiel die Achalasie, eine Schluckstörung im Bereich der Speiseröhre, aber auch bösartige Tumoren in frühen Stadien mittlerweile endoskopisch therapiert werden.“ (eb)

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Vitamin-B12-Mangel frühzeitig behandeln!

© Aleksandr | colourbox.de

Fatal verkannt

Vitamin-B12-Mangel frühzeitig behandeln!

Aktuelle Empfehlungen für die Praxis

© polkadot - stock.adobe.com

Vitamin-B12-Mangel

Aktuelle Empfehlungen für die Praxis

B12-Mangel durch PPI & Metformin

© Pixel-Shot - stock.adobe.com

Achtung Vitamin-Falle

B12-Mangel durch PPI & Metformin

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Bessere Rahmenbedingungen für Praxen

Kabinett macht Weg für Lauterbachs Hausärzte-Gesetz frei

Aktuelle Forschung

Antikörper – die Verkuppler der Krebsmedizin

Lesetipps
Prof. Florian Wagenlehner, Urologe an der Justus-Liebig-Universität Gießen und Leitlinienautor der S3-Leitlinie zur unkomplizierten Harnwegsinfektion, gibt an, dass eine nichtantibiotische Therapie als Alternative zur antibiotischen Behandlung erwogen werden kann, da wie Studien gezeigt haben, bei ungefähr zwei Drittel der Patientinnen auf Antibiotika verzichtet werden könne.

© Dr_Microbe / stock.adobe.com

Blick in die überarbeitete Leitlinie

Auf Antibiotika verzichten? Was bei unkomplizierter Zystitis hilft