SARS-CoV-2

Rheinland-Pfalz: Hohe Corona-Impfquoten in der Pflege

Veröffentlicht:

Mainz. In den rheinland-pfälzischen Pflegeeinrichtungen haben etwa 92 Prozent der Mitarbeiter einen vollständigen COVID-Impfschutz, 69 Prozent sind geboostert. Unter den Bewohnern sind laut Ministerium 94,8 Prozent geimpft und 88 Prozent geboostert. Das geht aus Zahlen des Impf-Monitorings hervor, mit dem das Landessozialministerium alle zwei Wochen die Daten abfragt. Zum Stichtag 21. Januar hatten von 485 Pflegeeinrichtungen 426 ihre Impfquoten zurückgemeldet.

Relativ hoch ist auch die Impfquote bei den Einrichtungen der Eingliederungshilfe. Hier hatten am Stichtag 196 von 216 Einrichtungen eine Rückmeldung gegeben. Demnach waren von den 11.200 Mitarbeitern 10.070 vollständig geimpft. Das entspricht einer Quote von 89,9 Prozent. 7254 Beschäftigte sind geboostert. Unter den fast 9400 Bewohnern waren 94,8 Prozent vollständig geimpft, 90 Prozent bereits drei mal.

Laut Ministerium müssen die Einrichtungen alle zwei Wochen aufgrund von landesrechtlichen Regelungen die Impfquoten melden. Manche Einrichtungen gingen allerdings davon aus, dass sie keine Daten weitergeben müssten, wenn sich an ihrerQuote nichts geändert habe. Diese würden auf ihre Meldepflicht hingewiesen. „Der höchste Stand der Rückmeldung in der Pflege lag bei 458 von 485“, so ein Ministeriumssprecher zur „Ärzte Zeitung“.(chb)

Mehr zum Thema

Rheinland-Pfalz

US-Armee baut Mega-Klinik nahe Ramstein

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Dr. Claudia Vollbracht

© [M] Privat; Christoph Burgstedt / Getty Images / iStock

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Appell zur adjuvanten Vitamin-C-Therapie bei Krebs

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe Naturmedizin
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Durchgerechnet. Um dem hohen GKV-Defizit entgegen zu wirken, plant das Bundesgesundheitsministerium viele Maßnahmen – etwa den Zusatzbeitrag zu erhöhen.

© Wolfilser / stock.adobe.com

Update

Wegen GKV-Defizit

Koalition will Ärzte zur Kasse bitten – die reagieren vergrätzt