Praxen reichen aus

Saarland dampft Corona-Impfzentren ein

Das Saarland reagiert auf die geringe Nachfrage nach Corona-Impfungen und halbiert die Zahl seiner Impfzentren. Die mobilen Teams sollen dagegen weiterarbeiten.

Veröffentlicht:

Saarbrücken. Auf eine Reduktion der Impfkapazitäten in Zentren haben sich das Gesundheitsministerium, die Landkreise und der Regionalverband Saarbrücken verständigt. Gesundheitsminister Magnus Jung (SPD) erklärte, der Weiterbetrieb aller vier Zentren sei weder notwendig noch wirtschaftlich. „Die niedergelassenen Ärzte können die bestehende Nachfrage problemlos bedienen“.

Um dennoch Vorsorge für den Fall einer neuen Infektionswelle im Herbst zu tragen, wurde unter anderem beschlossen, das Impfzentrum in Saarbrücken zwar zu schließen. Hier bleibt die Infrastruktur aber vor Ort. Ein Teil des Personals soll im Gesundheitsamt weiter beschäftigt werden.

Im Zentrum West in Saarlouis wird der Impfbetrieb aufrechterhalten, allerdings mit geringeren Öffnungszeiten. Auch in Neunkirchen wird das Zentrum verkleinert und zieht in ein leerstehendes Kaufhaus-Gebäude mitten in der Innenstadt um.

Die Wiedereröffnung der Impfzentren im vergangenen September und der Einsatz der alten Landesregierung dafür, sie bis Ende des Jahres finanziell abzusichern, war vor allem bei den niedergelassenen Ärzten auf Unverständnis gestoßen. Hinzu kamen Vorwürfe, bei Impfstoffknappheit würden Zentren bevorzugt bedient. Die jetzige Entscheidung dürfte diese Spannungen beenden. (kud)

Mehr zum Thema

Kommentar

Datenschutz-Falle Briefumschlag? Nicht auch das noch

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Dr. Claudia Vollbracht

© [M] Privat; Christoph Burgstedt / Getty Images / iStock

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Appell zur adjuvanten Vitamin-C-Therapie bei Krebs

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe Naturmedizin
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Diabetes und Herzgesundheit: Die ADA und ACC empfehlen Diabetes-Patienten frühzeitig auf ihr Herzinsuffizienz-Risiko hin zu screenen.

© New Africa / stock.adobe.com

Diabetes und Herz

Diabetologen empfehlen Herzinsuffizienz-Screening

Blutdruckkontrolle zu Hause. Wie weit ist den bei Frauen so gemessenen systolischen Werten wirklich zu trauen?

© Nobilior / stock.adobe.com

Kanadische Studie

Die Crux mit dem Blutdruck von Frauen