Sachsen

Vaxzevria bleibt in sächsischen Corona-Impfzentren auf dem Land liegen

In ländlichen Regionen wird nur ein Bruchteil der verfügbaren COVID-19-Impftermine mit dem Vakzin auch gebucht. Zehntausende Dosen warten auf Impfwillige.

Veröffentlicht:
Die sächsische Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) hat sich mit dem Impfstoff von AstraZeneca impfen lassen. Doch viele ihrer Landsleute vereinbaren keine Termine für die Impfung mit diesem Vakzin.

Die sächsische Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) hat sich mit dem Impfstoff von AstraZeneca impfen lassen. Doch viele ihrer Landsleute vereinbaren keine Termine für die Impfung mit diesem Vakzin.

© picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Dresden. In Impfzentren in ländlichen Regionen Sachsens wird zum Teil nur jeder 26. verfügbare Impftermin mit dem Corona-Impfstoff Vaxzevria® genutzt. Im für den Kreis Mittelsachsen zuständigen Impfzentrum Mittweida würden nur 3,8 Prozent der möglichen Impftermine mit dem Vakzin auch gebucht, teilte das sächsische Sozialministerium am Mittwoch mit. Im Impfzentrum Annaberg, das im Erzgebirgskreis gelegen ist, seien es 5,6 Prozent. Beim Impfzentrum Eich im Vogtlandkreis betrage der Anteil 6,4 Prozent.

In Dresden würden hingegen 47,4 Prozent der freien Termine mit Vaxzevria® genutzt, in Leipzig seien es 44 Prozent. Die Lagerbestände des DRK Sachsen, das die Impfzentren betreibt, seien im Fall von Vaxzevria® auf fast 52.000 Dosen gestiegen. Diese Menge sei bisher nicht verimpft und nicht vorgebucht worden.

„Wir haben ausreichend Impfstoff“

„Wir haben derzeit ausreichend Impfstoff, so dass sich viele Menschen sofort impfen lassen können“, sagte Sachsen Sozialministerin Petra Köpping (SPD). Ein schnelles Impfen vieler Menschen sei angesichts der hochansteckenden Delta-Variante des Coronavirus sehr wichtig.

„Wir können es uns nicht erlauben, AstraZeneca zu verschmähen“, ergänzte die Ministerin. „Alle Experten“ sagten voraus, dass im Herbst die Zahl der Infektionsfälle wieder steigen werde. „Wie hoch sie gehen wird und ob wieder Eingriffe in unser Leben nötig sind, entscheiden wir jetzt mit unserer Impfbereitschaft“, so Köpping. (sve)

Mehr zum Thema

Zu wenig Corona-Geimpfte

Sachsen startet Impf-Aufklärungskampagne

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Claudia Vollbracht, Humanbiologin und medizinische Wissenschaftlerin beim Unternehmen Pascoe

© [M] Privat; Levan / stock.adobe.com

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Wie Vitamin-C-Infusionen bei COVID-19 helfen

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

© Maksim Tkachenko / Getty Images / iStock

SARS-CoV-2 und COVID-19

Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Sie können die Anzahl an Impfanfragen kaum bewältigen?

© Doctolib

Digitales Impfmanagement

Sie können die Anzahl an Impfanfragen kaum bewältigen?

Anzeige | Doctolib GmbH
Tipps und Umsetzungshilfen für ein optimales Impfmanagement

© Doctolib / Corporate Design

Kostenloser Ratgeber

Tipps und Umsetzungshilfen für ein optimales Impfmanagement

Anzeige | Doctolib GmbH
50% Rabatt auf das digitale Impfmanagement von Doctolib

© Doctolib / Corporate Design

Exklusives Angebot

50% Rabatt auf das digitale Impfmanagement von Doctolib

Anzeige | Doctolib GmbH
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Pro Tasse Kaffee am Tag sinkt das Arrhythmierisiko Studienergebnissen zufolge um etwa drei Prozent.

© Katie Chizhevskaya / stock.adobe.com

Britische Studie

Kaffee bringt Herz wohl nicht aus dem Tritt

Überraschend für Tokio qualifiziert: Begeisterung bei deutschen Basketball-Nationalspielern.

© Tilo Wiedensohler / dpa / picture alliance

Dr. Thomas Neundorfer im Interview

Basketball-Teamarzt: „Lassen uns die Vorfreude auf Olympia nicht verderben!“

Die EU-Arzneimittelbehörde EMA will eine Vorentscheidung über die Zulassung eines weiteren Corona-Impfstoffs für Kinder treffen.

© Robin Utrecht/picture alliance

„Spikevax“ von Moderna

Zulassung eines zweiten Corona-Impfstoffs für Teenager empfohlen