Personalie

Wirbelsäulenchirurgie: Ropers wird Nachfolger von Halm und Quante in Neustadt

Eine neue Wirbelsäulenchirurgie in Eutin löst im Norden ein Personalkarussell aus. Die Schön Klinik Neustadt ersetzt derzeit die Abgänge nach Eutin.

Veröffentlicht:

Neustadt. Dr. Jürgen Ropers wird neuer Chefarzt der Wirbelsäulenchirurgie der Schön Klinik Neustadt in Holstein. Ropers wechselt zum ersten April, bislang ist er Chefarzt und Ärztlicher Direktor in der Paracelsusklinik Henstedt-Ulzburg. Neuer leitender Oberarzt in Ropers Neustädter Team wird ab Mai Dr. Yasser El-Mansy.

Dr. Jürgen Ropers

Dr. Jürgen Ropers

© Schön Klinik Gruppe

Ropers folgt in Neustadt auf Professor Markus Quante und Professor Henry Halm, die es wie berichtet von Neustadt ins benachbarte Eutin zieht, wo Konkurrent Ameos ebenfalls eine Wirbelsäulenchirurgie etablieren will und bereits fünf neue Spezialisten verpflichtet hat.

Das Team in Neustadt soll weiter verstärkt werden

Der 52-jährige Ropers soll in Neustadt u.a. minimal-invasive Operationsverfahren weiterentwickeln.

El-Mansy bringt Berufserfahrungen aus über 20-jähriger Tätigkeit in Ägypten und Deutschland mit. Zuletzt leitete er die Sektion der orthopädischen Wirbelsäulenchirurgie und Skoliochirurgie am Aachener Universitätsklinikum, außerdem ist er Dozent der Orthopädie an der Alexandria Universität in Ägypten.

Schön Klinik kündigte die Verpflichtung weiterer Oberärzte für das Team an. (di)

Lesen sie auch
Mehr zum Thema

Alfred-Breit-Preis

Deutsche Röntgengesellschaft ehrt Professor Norbert Hosten

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Nach der REDUCE-AMI-Studie

Bye-bye für Betablocker nach Herzinfarkt?

Therapie gegen Lieferausfälle?

Gesundheitsökonom Greiner: „Auf Rabattverträge zu verzichten, wäre grundverkehrt“

Lesetipps
Alexander Baasner und Dr. Stefan Spieren (v.l.) haben die Idee der Digitalen Hausärztlichen Versorgungsassistenten (DIHVA) entwickelt.

© Digitales Facharzt- & Gesundheitszentrum

Neues Berufsbild

Bürger als Assistenten: Hausarzt entwickelt Idee der DIHVA