Personalie

ZNA in Henstedt-Ulzburg unter neuer Leitung

Die Paracelsus-Klinik in Schleswig-Holstein hat eine neue Leiterin. Dr. Amrei Heining verfügt über Erfahrungen aus Tätigkeiten an zahlreichen Kliniken.

Dirk SchnackVon Dirk Schnack Veröffentlicht:
Dr. Astrid Heining ist neue Leiterin der ZNA in Henstedt-Ulzburg.

Dr. Astrid Heining ist neue Leiterin der ZNA in Henstedt-Ulzburg.

© Maren Maak, Paracelsus Klinik

Henstedt-Ulzburg. Dr. Amrei Heining ist neue Leiterin der Zentralen Notaufnahme (ZNA) der Paracelsus-Klinik in Henstedt-Ulzburg. Die 35-jährige Fachärztin für Orthopädie und Unfallchirurgie war zuvor Oberärztin der ZNA in der Schön Klinik in Hamburg-Eilbeck.

Heining kennt die Region im Norden von Hamburg unter anderem durch eine frühere Tätigkeit als Notärztin im Kreis Segeberg, zu dem auch Henstedt-Ulzburg gehört. Heining stammt aus Bonn, wo sie studiert und promoviert hat. Anschließend arbeitete sie am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, am Pinneberger Standort der Regio Kliniken, am Asklepios Klinikum Nord - Heidberg sowie am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) in Lübeck.

Erfahrungen in der Luftrettung

Neun Monate war die Ärztin zudem für einen wissenschaftlichen Einsatz am Institut für Rettungs- und Notfallmedizin des UKSH in Kiel tätig. Freiberuflich arbeitete sie außerdem als Notärztin im Notarzteinsatzhubschrauber für die Luftrettung Rostock.

Heining spricht nach zahlreichen Arbeits- und Studienaufenthalten viele Sprachen - außer auf Deutsch, Englisch, Italienisch und Französisch kann sich die Notärztin auch auf Spanisch und Khmer verständigen. (di)

Mehr zum Thema
Sonderberichte zum Thema
Tab. 2: Schlaf bei Kindern nichtpharmakologisch optimieren

© Springer Medizin Verlag GmbH, modifiziert nach Angaben von Prof. Dr. Christian F. Poets und [6]

Einschlafstörungen und Melatonin

Was braucht es für einen gesunden Schlaf bei Kindern und Jugendlichen?

Abb. 1: Hautsymptome bei einem 61-jährigen männlichen Patienten mit indolenter systemischer Mastozytose: Multiple, monomorphe, rötlich-bräunliche Makulae; im Ausschnitt: Darier-Zeichen: provozierte Quaddelbildung und Rötung

© PD Dr. Frank Siebenhaar, Berlin

Indolente systemische Mastozytose

Avapritinib: Erste und einzige zugelassene zielgerichtete Therapie*

Abb. 1: Zeitaufwand pro Verabreichung von Natalizumab s.c. bzw. i.v.

© Springer Medizin Verlag GmbH, modifiziert nach [9]

Familienplanung und Impfen bei Multipler Sklerose

Sondersituationen in der MS-Therapie

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps