Gesellschaft

30.000 Französinnen sollen Silikon entfernen lassen

PARIS (eis). Ab dem 24. Dezember werden französische Gesundheitsbehörden etwa 30.000 Frauen auffordern, sich an einen Chirurgen zu wenden, um sich Brustimplantate wieder herausnehmen zu lassen.

Veröffentlicht:

Dies bestätigte Dr. Jean-Yves Grall, Generaldirektor für Gesundheit vom Ministerium für Arbeit, Beschäftigung und Gesundheit, so die Zeitung "Liberation".

Defekte Silikonkissen des Typs Poly Implants Prothèses (PIP) sollen den Tod mindestens einer Frau verursacht und Tausende in Gefahr gebracht haben.

Auch in Deutschland sollen mehrere tausend Frauen solche Brustimplantate haben.

Mehr zum Thema
Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Hauptstadtkorrespondent Thomas Hommel über den Politikstil in Corona-Krisenzeiten und den nötigen Teamgeist.

© Porträt: Michaela Illian | Image Source / Getty Images / iStock

Leitartikel

Politikstil in Corona-Krisenzeiten: Haltet die Abwehrmauer zusammen!