Fundsache

Abschreckung mit Potjomkin

Veröffentlicht:

Mit aufblasbaren Panzern und Raketen-Attrappen will die russische Armee Feinde abschrecken. Die Landstreitkräfte erhielten in Kürze Imitate moderner Raketenabwehrsysteme, um die gegnerische Militärspionage zu täuschen, meldet Interfax unter Berufung auf das Verteidigungsministerium am Montag in Moskau.

Die Nachbildungen seien von einem Radar nicht als Fälschung zu erkennen, das sei schon in der Sowjetarmee ße praktiziert worden, sagte ein Mitarbeiter des Moskauer Herstellers Rusbal. Flugzeuge aus Gummi und aufblasbare Panzer hatte die Armee bereits in den vergangenen Jahren gekauft. Laut Ministerium sollen in Zukunft auch verstärkt Kulissen militärischer Stellungen aus Holz zum Einsatz kommen. In Russland hat das Tradition: Bereits der Fürst und Feldmarschall Grigori Potjomkin (1739-1791) täuschte mit Häuserattrappen Zarin Katharina die Große. (dpa)

Mehr zum Thema

Virchowbund

Kaspar-Roos-Medaille für Lundershausen

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Thoraxchirurg Dr. Günther Matheis.

© Porträt: Engelmohr | Hirn: gran

„ÄrzteTag“-Podcast

„Dann geht die Freiberuflichkeit von uns Ärzten flöten!“

Klaus Holetschek: „Profit darf nie die treibende Kraft hinter gesundheitlichen Angeboten sein.“

© Frank Hoermann / SvenSimon / picture alliance (Archivbild)

Medizinische Versorgungszentren

Holetschek warnt vor Finanzinvestoren in der Gesundheitsversorgung