Baden-Württemberg

Ärztekammer begrüßt Pläne zum Ausbau der Gedenkstätte Grafeneck

Veröffentlicht:

Stuttgart. Die Ärztekammer Baden-Württemberg begrüßt die Pläne zum Ausbau der Gedenkstätte Grafeneck (Kreis Reutlingen). In der Tötungsanstalt der Nationalsozialisten wurden 10.654 Menschen mit geistigen Behinderungen und psychischen Erkrankungen vergast. Der Trägerverein, die Samariterstiftung sowie das Land Baden-Württemberg, planen, die Gedenkstätte räumlich und konzeptionell zu vergrößer.

Nach Angaben der Kammer stößt diese mit rund 30000 Besuchern und über 400 Besuchergruppen jährlich an ihre Kapazitätsgrenzen – mit Blick auf Bildungsangebote, Ausstellungsflächen sowie Personal- und Finanzmittel. Überlegt wird nun, einen Teil des auf dem Gelände befindlichen Schlosses für die Gedenkstättenarbeit stärker nutzbar zu machen.

Ärzte mitschuldig an Tötungen

Ärzte hätten sich durch die aktive Beteiligung an den Tötungen mitschuldig gemacht, betont die Kammer. Seit 2018 wird mit einer Gedenktafel in Grafeneck an die Verantwortung des Berufsstands erinnert. Vor diesem Hintergrund unterstützt Kammerchef Dr. Wolfgang Miller die Erweiterungspläne.

Er regte angesichts der überregionalen Bedeutung der Gedenkstätte an, eine feste institutionelle Förderung durch den Bund zu etablieren. Die Initiative dafür müsse von der Landesregierung und dem Landtag ausgehen.

Es müsse alles getan werden, um den Erinnerungsort Grafeneck zukunftsfähig und bestmöglich nutzbar zu machen. „Das sind wir den Opfern schuldig“, so Miller. (fst)

Lesen sie auch

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Hauptstadtkorrespondent Thomas Hommel über den Politikstil in Corona-Krisenzeiten und den nötigen Teamgeist.

© Porträt: Michaela Illian | Image Source / Getty Images / iStock

Leitartikel

Politikstil in Corona-Krisenzeiten: Haltet die Abwehrmauer zusammen!