Fundsache

Alleine trinken? Der Miet-Kumpel naht!

Veröffentlicht:

Wer Lust auf ein Bier hat, aber niemanden, der ihn in die nächste Kneipe begleitet, der mietet sich halt einen Saufkumpan. In der Ukraine kann man das - für umgerechnet 14 Euro!

"Er ist ein netter Gefährte, der einen langweiligen Abend aufheitern kann", preist Unternehmensgründerin Julia Pejewa ihre Miet-Kumpel an. "Praktisch alle unsere Leute sind talentiert. Sie können Gitarre spielen, singen oder Gedichte aufsagen."

Und natürlich reden. Schließlich lockert der Alkohol die Zunge. Egal, wo der Schuh drückt, die Saufkumpane kennen keine Tabus. Offen sind sie nicht nur für Gespräche über Politik und Kunst, sondern auch für ein Palaver über Frauen.

Am begehrtesten, berichtet der österreichische Rundfunksender ORF, sei die Dienstleistung bei Menschen, die sich gegen eine Therapie sträubten und stattdessen lieber mit einem Fremden über ihre Probleme redeten. (Smi)

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Glosse

Die Duftmarke: Die blaue Zimtschnecke

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Schon im ersten Trimester

Frühere Diagnostik des Gestationsdiabetes gefordert

Lesetipps
Hört die KI künftig in Praxis- und Klinikalltag mit? Beim Healthcare Hackathon in Berlin wurden gleich mehrere Szenarien getestet, bei denen eine Art Alexa etwa bei der pflegerischen Aufnahme unterstützt.

© Andrey Popov / stock.adobe.com

Healthcare Hackathon

Wie KI zur echten Praxis- und Klinikhilfe wird

Professor Ferdinand Gerlach

© Wolfgang Kumm/dpa/picture alliance

Interview

Gerlach: „Es gibt keinen allgemeinen Ärztemangel und keine generelle Überalterung“

Gemälde von Menschen auf einer tropischen Insel, die um eine übergroße Mango tanzen.

© Preyanuch / stock.adobe.com

Kinetose

Mango, Musik, Medikamente – was gegen Reisekrankheit hilft