Gesellschaft

Berlin wirbt mit Tattoo-Motiven - Organspender gesucht!

Veröffentlicht:

Die Berliner Gesundheitssenatorin Katrin Lompscher hat eine ungewöhnliche Werbeaktion für Organspenden gestartet.

BERLIN (ami). Dazu hat die Senatsverwaltung jetzt so genannte "Citycards" im Scheckkartenformat herausgebracht, die auf die Spenderorgane Herz, Leber und Niere hinweisen. Mehr als 80 000 Karten mit Motiven im Tattoo-Stil werden seit Anfang Oktober in Berlin verteilt.

Um potenzielle Organspender zu erreichen, setzt die Gesundheitssenatorin nicht vorrangig auf ein medizinisches Umfeld. Vielmehr werden die Karten in der Gastronomie, in Familien- und Freizeiteinrichtungen und in Kultur- und Bildungseinrichtungen verteilt.

Mit den Karten ist ein Organspendeausweis verbunden, "damit die Dokumentation einer Entscheidung nicht am Organisieren eines Ausweises scheitert", erläuterte Lompscher.

Die Aktion soll nach den Worten der Senatorin die Menschen in Berlin motivieren, "sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen, eine Entscheidung zu treffen und diese zu dokumentieren". Ein häufiger Grund für das Nichtausfüllen eines Ausweises sei mangelnde Entscheidungsfreudigkeit, so Lompscher unter Verweis auf eine Studie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Mehr zum Thema

Pssst, nicht stören

Nickerchen für Krankenhaus-Mitarbeiter im Kommen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
In vielen Einrichtungen längst gefordert, das Einhalten der 3G-Regel. MEDI setzt sich dafür ein, dass auch Arztpraxen außerhalb von Notfällen die 3G-Regel anwenden können, in vielen Kliniken sei dies schon üblich.

© Sebastian Gollnow / dpa

Corona-Pandemie

MEDI fordert 3G in der Arztpraxis

Medizinstudent Heiner Averbeck.

© Porträt: Lukas Zähring | Hirn: grandeduc / stock.adobe.com

„ÄrzteTag“-Podcast

Haben Sie nach Ihrem Medizinstudium noch Lust auf Arzt, Herr Averbeck?

Impfung gegen Corona: Aufgrund aktueller Studiendaten rät das Kompetenznetz MS (KKNMS) bei allen MS-Patienten unabhängig von ihrer Immuntherapie zu einer COVID-19-Impfung.

© fotoak80 / stock.adobe.com

Aktuelle Studien

Corona-Impfung für Patienten mit Multipler Sklerose sicher