Gesellschaft

Darf ein Kobold heiraten?

Veröffentlicht: 25.04.2007, 08:00 Uhr

Salomonisches Geschick ist nötig, wenn nun ein Gericht über die Zukunft des rothaarigen Kobolds Pumuckl entscheiden soll.

Denn über die Frage, ob Pumuckl eine Freundin haben oder gar heiraten darf, streiten zwei "Mütter": seine Erfinderin Ellis Kaut und Pumuckl-Zeichnerin Barbara von Johnson. Johnson hatte Kinder in einem Wettbewerb eine Freundin für Pumuckl malen lassen. Kaut will soetwas verbieten. "Pumuckl ist ein Nachfahre der Klabauter, also ein Geistwesen, und Geister sterben so wenig wie sie heiraten." (dpa)

Mehr zum Thema

Kommentar zu „„#innovationsland Deutschland“

Europa sucht die KI-Superstars

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Besonders Kinderkliniken könnte das Versorgungsverbesserungsgesetz helfen.

Versorgungsverbesserungsgesetz

Kinder-und Jugendmedizin soll Bestandsschutz erhalten