Köpfe hinter der "Ärzte Zeitung"

Dirk Schnack

Sein Studium als Diplom-Kaufmann verdiente er sich als freier Mitarbeiter bei einem Lokalblatt in Schleswig-Holstein.

Veröffentlicht:

Dirk Schnack: Redaktionsbüro Nord

Wochenendtermine in verräucherten Dorfgaststätten und Schützenhäusern gehörten damals zu seinem Arbeitsalltag.

Dennoch wusste Dirk Schnack (48) schon vor seinem Uni-Examen, dass für ihn nur ein Beruf in Frage kommen würde: nämlich Journalist.

Seine Karriere bei der "Ärzte Zeitung" begann mit einer Reportage über den Inselarzt auf Hiddensee. Seitdem kurvt er für die Ressorts Gesundheitspolitik und Wirtschaft durch Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern.

Heute Sylt, morgen Usedom, übermorgen Hamburg - auch die Hansestadt gehört zu seinem Arbeitsbereich.

Dirk Schnack ist ein echtes Nordlicht. Segeln und andere Wassersportarten sind aber nicht seine Sache. Er läuft lieber oder spielt mit seinem Sohn Basketball.

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Dr. Michael Noetel von der Universität Queensland in St. Lucia und sein Team resümieren, dass Sport eine wirksame Behandlung für Depressionen ist, wobei Gehen oder Joggen, Yoga und Krafttraining besser wirken als andere Aktivitäten, insbesondere wenn sie intensiv sind.

© ivanko80 / stock.adobe.com

Metaanalyse

Diese Sportarten können Depressionen lindern